« Allgemeines Inhalt Cast Verwandte Episoden News Episodenliste » 

Allgemeines
Episodennummer 3x01  Die Xindi
Jahr 2153 
OriginaltitelThe Xindi 
ProduktionsnummerENT 053 
RegieAllan Kroeker 
StoryRick Berman, Brannon Braga 
DrehbuchRick Berman, Brannon Braga 
US-Erstausstrahlung10.09.2003 
DE-Erstausstrahlung28.11.2004 

Inhalt

Langinhalt

Xindi-Reptilien und Xindi-Insektoid Während die Enterprise nach ihrem neuen Feind - den Xindi - in der Delphic Ausdehnung sucht, tagt der Xindi-Rat bereits in einer düsteren Halle. Die Xindi scheinen nicht nur aus unterschiedlichen Sub-Spezies zu bestehen, sie sind sich auch uneins darüber, wie man weiter verfährt. Die Xindi-Humanoiden halten es für einen Zufall, dass die Enterprise bereits in der Ausdehnung ist. Die Xindi-Reptilien widersprechen dem heftigst und die Xindi-Insektoiden sehen die Anwesenheit des Schiffes als Auftakt einer Invasion. Obwohl die Humanoiden sicher sind, dass die Menschen gar nicht wissen können, dass sie die Sonde geschickt haben, verlangen die Insektoiden die Zerstörung des Schiffes, bevor sie die neue Waffe finden. Degra, einer der Xindi-Humanoiden erklärt, dass die nächste Reihe von Tests für die Waffe vorbereitet wird. Die Xindi-Reptilien halten das für Zeitverschwendung. Der Vertreter der Xindi-Faultiere verlangt Geduld, sie sollten dem Plan folgen, dem sie alle zugestimmt haben. Die Xindi-Aquatics, die in einem riesigen Wassertank schwimmen, stimmen dem zu. Der Rat darf sich nicht entzweien. Ein anderer Xindi-Humaoid gibt einem Xindi-Reptilien den Auftrag, alles über das Erden-Schiff in Erfahrung zu bringen.

Seargent Kemper und Colonel Romero Archer betritt das neu eingerichtete Kommandozentrum der NX-01, wo T'Pol in einem neuen roten Outfit meldet, dass es bis zu ihrem Ziel noch drei Stunden sind. Man hat von einem Frachter-Captain erfahren, dass sie mit einem Vorarbeiter einer Mine auf einem Planeten Kontakt aufnehmen sollte, da einer seiner Minenarbeiter ein Xindi sein könnte. Der Frachter-Captain meinte, dass er ziemlich sicher war, dass er auf einem Transport vor ein paar Jahren einen Xindi zu der Mine gebracht hat. Reed fragt sich, ob es sicher ist, in den Orbit einzutreten. Der Frachter-Captain erwähnte zwar nichts sicherheitsrelevantes, doch Malcolm hielt ihn nicht für vertrauenswürdig. Angesäuert macht Archer ihm klar, dass dieses Kommandozentrum eingerichtet wurde, um die Xindi zu finden. Hier werden alle Teile des Puzzle zusamengesammelt, um herauszufinden, wer die Erde zerstören möchte. Sie sind bereits sechs Wochen in der Delphic Ausdehnung und haben noch nicht einen Teil des Puzzles gefunden. Sie haben nicht den Luxus, sicher und vorsichtig vorzugehen. Wenn der einzige Hinweis von einem Frachter-Captain mit fragwürdigem Charakter stammt, dann ist das für Archer gut genug.
In der Essenshalle an Bord gesellt sich Hoshi Sato zu den neuesten Crewmitgliedern an Bord: Kommandotruppen, kurz MACOs genannt. Major Hayes stellt seine Kameraden vor: Seargent Kemper, Corporal Romero und Corporal Chang. Hoshi glaubt, dass sie sich bereits an das Leben im Weltraum gewöhnt haben, aber Kemper muss zugeben, dass einige von ihnen immer noch jeden Morgen Doktor Phlox aufsuchen. Er war zuvor bei Atlanta stationiert. Dort gab es zwar keine Denobulaner aber doch einige außerirdische Besucher. Er fragt sich aber, wie Hoshi auf die Idee kommt, dass er aus Deluth in Minnesota kommt, denn er war seit der High School nicht mehr dort. Da erklärt ihm Hayes, dass Hoshi eine Linguistin ist, und viele Dialekte kennt. Wenn er ihr noch ein wenig Zeit lässt, kann sie ihm sogar sagen, in welcher Straße er gewohnt hat. Chang fragt sich, wo sie hinfliegen, doch auch Sato kann dies nicht beantworten. Hayes hofft, dass sie schnell die Xindi finden, damit sie zu arbeiten anfangen können. Sie haben in wenigen Minuten ein Briefing, deshalb lassen sie den Fähnrich allein.
Trip hat ein seltsames Phänomen für Archer in Frachraum 2 entdeckt. Alle anderen Frachträume sind nicht betroffen. Es begann vor etwa 10 Minuten. Fähnrich McFarley wurde verletzt, wird aber schon bald wieder auf den Beinen sein. Als er den Captain in den Frachtraum führt, rät er zu äußersten Vorsicht. Zum Erstaunen Archers hängen alle Frachtcontainer an einer der seitlichen Wände. Kurz darauf vibriert der Raum und alle Container fliegen auf die gegenüberliegende Wand. Es liegt definitiv nicht an der Gravitationspanzerung. Der Captain befiehlt, den Raum zu versiegeln und hofft, dass diese Anomalie nicht länger als die anderen anhält.

Der Vorarbeiter der Mine Der Doktor hat T'Pol zu sich in die Krankenstation gerufen. Die Pigmentierung der Xindi-Epidermalzellen von der Leiche, die man in der Sonde gefunden hat, ist weitaus farbenprächtiger als er erwartet hat. Es scheint, als hätte die Haut reptilienartige Charakteristika. Er fragt sich zudem, ob T'Pol Geschwister hat, was sie verneint. Phlox weiß, das Tucker Schwierigkeiten hat, mit dem Tod seiner Schwester umzugehen, er kann nicht gut schlafen. Er hat ihm zwar Sedativa gegeben, doch würde gern damit aufhören. Er sieht in Trip einen guten Kandidaten für eine vulkanische Neuralpressur. T'Pol zweifelt daran, dass Tucker lange genug stillsitzen könnte, um durch die erste Sitzung zu kommen. Die Anwendung einer Neuralpressur ist ein sehr intimer Akt. Phlox weiß aber, dass Tucker einen sehr intimen Verlust erlitten hat, er braucht Hilfe. Die Vulkanierin ist überredet, Phlox soll ihn in ihr Quartier schicken. Doch das hat Phlox schon getan, da er angenommen hat, T'Pol würde zustimmen. Er war aber weniger als enthusiastisch. Wenn er ihn zu ihr schickt, könnte sie ihn doch von den Vorteilen der vulkanischen Neuralpressur überzeugen. Stillschweigend akzeptiert T'Pol dies und geht.
Die Enterprise erreicht den Planeten, auf dem sich die Mine befindet. Ein Außenteam bestehend aus Archer und Reed landet mit Shuttlepod One bei der blau vernebelten Mine. Der Doktor hielt die Umgebung für Menschen ungefährlich, wenn der Aufenthalt nicht lange dauert, doch schon das Atmen fällt den beiden schwer. Sie betreten die Mine und werden bereits von den Wachen erwartet. Man führt sie durch die Mine, in der die verschiedensten Außerirdischen arbeiten, zu einem Raum, wo der Vorarbeiter der Mine sie bereits erwartet. Dem wurde gesagt, dass es sich für ihn lohnen würde, wenn er ihnen jemanden bestimmten vorstellt. Der Vorarbeiter hatte schon immer eine Schwäche für Platin, speziell in seinem verflüssigten Zustand. Archer befürchtet, dass sie dies aber nicht an Bord haben. Da der Vorarbeiter aber nicht mit sich verhandeln lässt, fallen Archer die Antimaterie-Relais ein, die mit einer Platinlegierung beschichtet sind. Trip könnte die Metalle sicher trennen. Der Vorarbeiter möchte "nur" einen halben Liter, was drin sein müsste. Archer möchte aber zuvor den Mann sehen und scannen, um eine Bestätigung zu haben, dass er tatsächlich ein Xindi ist. Doch das ist nicht notwendig, denn der heruntergekommene und scheinbar leicht kranke Leiter der Mine hat dem Xindi einen Finger abgeschnitten, den er ihm feierlich überreicht und behauptet, dass es ein unglücklicher Unfall war. Er erwartet, dass er schon morgen sein Platin hat.
In einem Traum sieht der junge Trip Tucker seine Schwester in einem Café in Florida sitzen. Immer wieder ruft er ihr zu, dass sie hier verschwinden soll, da sich bereits der riesige Energiestrahl der Gegend nähert. Doch sie hört nicht und winkt ihm einfach zu, bis sie letztendlich von dem vernichtenden Strahl ausgelöscht wird. Schweißgebadet wacht Trip auf der NX-01 auf.

Der Xindi verlangt, dass Archer ihm zur Flucht verhilft Doktor Phlox hat etwas eigenartiges anhand der Blutprobe des Xindi in der Mine herausgefunden. Das Blut scheint zwar auf die eine Art von einem Xindi zu stammen, auf andere Art auch wieder nicht. Das genetische Profil ist nahezu identisch mit der Gewebeprobe von der Leiche, die man auf der Erde gefunden hat. Die beiden Spezies der Proben sind genauso nah verwandt wie Menschen und Schimpansen. Fast identisch aber nicht richtig. Nachdem er die Überreste der Xindi-Leiche analysiert hatte, konnte er mit dem Computer ein Abbild des Xindi erstellen, der sehr reptilienartig aussieht. Der Finger aus der Mine ist es aber nicht. Er wünschte, er könnte dem Captain mehr helfen. Da kommt Trip in die Krankenstation. Man hat gerade über 200 Relais ausbauen müssen um einen halben Liter verflüssigte Platin zu gewinnen, doch heute Nachmittag werden sie die Menge haben. Nachdem der Captain die Krankenstation verlassen hat, bittet Tucker um etwas starkes, damit er heute Nacht schlafen kann. Der Doktor möchte ihn deshalb um 2200 sehen
Trip Tucker und Archer sind auf den Planeten zurückgereist, um den Vorarbeiter der Mine das verflüssigte Platin zu überreichen, das man unter 30 Grad Celsius halten muss. Der Leiter wüsste nur gern, was Archer mit seinem Xindi anfangen will, schließlich ist der nicht wirklich attraktiv. Doch Archer will seine Fragen nicht beantworten, schließlich hat er mitgebracht, wonach der Vorarbeiter verlangt hat. Jetzt ist er an der Reihe. Obwohl die Arbeiter erst in einer Stunde geweckt werden sollen, besteht Archer darauf, den Xindi jetzt zu sehen, da sechs seiner Crewmitglieder die halbe Nacht damit verbracht haben, das Platin zu extrahieren.
Die beiden werden deshalb durch die Mine zu einer Art Aufenthaltsraum geführt. Trip fragt sich, ob Trellium-D die einzige Substanz ist, die hier abgebaut wird, was der Vorarbeiter bestätigt. Es wird in der Ausdehnung als Isolationsstoff für interstellare Schiffe benötigt. Da wird der Xindi auf brutalste Weise hereingebracht. Trip übergibt dem Vorarbeiter daraufhin das flüssige Platin, der sie allein lässt. Der Xindi fragt, ob er es Archer zu verdanken hat, dass er nur noch einen Finger hat. Archer kommt gleich zur Sache und möchte wissen, wo die Heimatwelt des Xindi ist. Der kann nicht glauben, dass dies der einzige Grund sein soll, weshalb Archer diese weite Reise gemacht hat. Deshalb möchte er, dass der Captain ihm hilft, von diesem Ort zu fliehen, dann wird er die Koordinaten verraten. Alle Arbeiter hier sind keine Freiwilligen sondern Gefangene und Sklaven. Das einzige, das Archer ihm als Gegenleistung bieten kann, ist seine Freiheit. Da reicht es Tucker und schnappt sich den Xindi. Er weiß zwar nicht, was der hier macht und es kümmert ihn auch nicht weiter, doch er ist nicht hierher gekommen, um einen Gefängnisausbruch zu verüben. Er soll einfach die Koordinaten verraten und sie verhalten sich ruhig. Archer beruhigt seinen Freund wieder. Er wird von T'Pol auf der Enterprise gerufen. Drei Kriegsschiffe nähern sich dem Planeten. Die Hüllenlegierung stimmt mit den Minengebäuden auf dem Planeten überein. Sie brauchen noch zwei Stunden. Archer lässt die NX-01 auf Taktischen Alarm gehen. Er will sofort zum Shuttlepod aufbrechen. Doch das stellt sich als gar nicht so einfach heraus, da alle Türen verschlossen sind. Der Captain bekommt auch keinen Kontakt mehr zum Schiff. Der Xindi erklärt, dass er ihnen helfen kann, zu fliehen, wenn sie ein Shuttlepod auf der Oberfläche haben. Sie müssen ihn aber mitnehmen.

Trip steht bis zum Hals in der Kloake Auf der Enterprise empfängt man eine Audio-Nachricht von der Mine. Es ist der Vorarbeiter der meint, dass sich der Captain und sein Kollege leicht verspäten werden. Drei seiner Frachtschiffe nähern sich und sie mussten deshalb die Landedecks deionisieren. Das ganze wird nicht länger als eine Stunde dauern. T'Pol fragt ihn, wieso seine Frachtschiffe so schwer bewaffnet sind. Der erklärt, dass Trellium-D eine sehr wertvolle Substanz ist und dies ist nicht gerade eine der freundlichsten Regionen des Weltraumes. Durch den De-Ionisierungsprozess kann sie auch nicht mit Archer reden, der 22 Stockwerke unter der Erde ist. Er wird dafür sorgen, dass er Kontakt mit ihr aufnimmt, sobald er zurück ist. Damit ist die Kommunikation beendet. Hoshi soll weiterhin versuchen, den Captain zu erreichen. Malcolm spürt, dass hier etwas nicht stimmt. T'Pol erteilt ihm deshalb den Auftrag, in einer Stunde einen Plan zu entwickeln, um Archer und Tucker von der Oberfläche zu retten. Major Hayes soll ihm dabei helfen.
Der Xindi, Archer und Trip schlagen sich derweil in der Kloake von über 31 verschiedenen Spezies durch. Sie erreichen ein Schott. Während der Xindi und Archer ein Rad an dem Schott drehen, muss Trip einen Hebel in Kniehöhe mitten im Abwasser betätigen. Dahinter verbirgt sich ein Schacht für Plasmaströme, der aber seit der Xindi hier ist, nicht mehr benutzt wurde. Es gibt alle acht Ebenen ein Schott. Über einen Hebel öffnet er einen Notausgang am oberen Ende des Schachts. Es heißt nun, raus aus dem Abwasser und auf zu einer schwierigen Kletterpartie.

Reed gefällt der Gedanke nicht, mit den MACO zu arbeiten T'Pol kommt zu Major Hayes und Reed in die Waffenkammer. Die Schiffe sind weniger als eine Stunde entfernt. Die beiden haben einen Plan ausgearbeitet. Die Mine ist zwar bis an die Zähne bewaffnet, aber es ist machbar. Die beiden sind sich nur noch über einen Punkt uneins. Major Hayes ist der Meinung, dass Reeds Team viel zu wertvoll ist, um auf die Rettungsmission geschickt zu werden. Dies ist nur eine Frage der Prioritäten. Wenn die Kriegsschiffe eintreffen, bevor sie von der Oberfläche zurück sind, könnte man es an Bord mit einem Enterkommando zu tun bekommen. Und für die Verteidigung braucht man ein Team, das das Schiff in- und auswendig kennt. T'Pol legt die Entscheidung in Reeds Hände, muss aber Hayes zustimmen. Reeds Team könnte nicht rechtzeitig wieder zurück an Bord sein, bevor die Schiffe eintreffen. Hayes soll deshalb sechs seiner Leute auswählen und sich dann mit ihm in Startbucht 1 treffen. Er wird aber selbst die Mission kommandieren. Hayes ist einverstanden und geht. Da Malcolm aus einer militärischen Familie stammt, kennt er Männer wie Hayes ganz genau. Das ganze hat nichts damit zu tun, ob man die Enterprise in- und auswendig kennt. Es hat etwas damit zu tun, ob der Major und sein Team besser in der Lage ist, diese Rettungsmission durchzuführen.

Trip und Archer in einer Plasmaleitung Der Anführer der Minen-Wachen meldet dem Vorarbeiter in der Mine, dass alle drei geflohen sind. Sie haben den gesamten Zellenperimeter abgesucht. Der Vorarbeiter befiehlt deshalb, Wachen beim Shuttle abzustellen. Wenn es die drei zum Schiff im Orbit zurückschaffen, verliert er mindestens 100 potenzielle Arbeiter.
Während die drei Flüchtlinge den schmierigen Schacht empor klettern, fragt sich Archer, wieso der Xindi diesen Fluchtweg nicht schon zuvor benutzt hat. Der meint, dass die Atmosphäre auf der Oberfläche 30 mal giftiger ist als hier in der Mine. Diesmal wartet allerdings ein Schiff auf ihn.
Von der Enterprise aus startet ein Shuttlepod mit dem Rettungsteam an Bord. Reed instruiert die MACOs, dass die unteren Ebenen stark mit ionisierten Partikeln verseucht sind. Sie müssen sich deshalb den Feind bis auf 100 Meter nähern, um ein Lebenszeichen zu erfassen. Sie haben zudem nur noch weniger als eine halbe Stunde Zeit, bis die Schiffe eintreffen.
Inzwischen hat der Vorarbeiter die drei Flüchtlinge in der Plasmaleitung entdeckt. Er möchte das Shuttlepod nicht zerstören lassen, weil es zu wertvoll ist. Stattdessen soll man die Leitung mit Plasma fluten.
Während sie klettern, kann der Xindi, der übrigens Kessick heißt, nicht glauben, dass Archer schon jemals zuvor einen Xindi getroffen hat, geschweige denn, etwas mit seinem Volk zu tun hat. Archer meint, dass er schon einem Xindi begegnet ist, der aber Kessick nicht sehr ähnlich sah. Der Xindi erklärt daraufhin, dass es fünf verschiedene Xindi-Spezies gibt, wobei alle eine unterschiedliche Meinung davon haben, wer die dominante Spezies ist. Plötzlich hören sie ein Krachen in der Leitung, da jemand die restlichen Notfallschotte öffnet. Ein Rauschen dringt daraufhin durch die Leitung, als würde wieder Plasma hindurch geleitet. Kessick möchte weiter nach oben klettern, um dem sich nähernden Strom zu entkommen, doch Archer und Trip klettern nach unten zu dem vorherigen Notfallschott. Da sich das Plasma immer schneller nähert, rutschen sie ziemlich schnell den Schacht herunter. Während Archer sehr gut durch das Schott kam, streiten sich Trip und Kessick darum, wer denn nun als erster durchgeht. Im letzten Moment kann Archer die beiden durch das Schott ziehen und es verschließen. Doch hinter dem Notausgang werden sie bereits von den Wachen der Mine erwartet. Kessick fleht um sein Leben, die Menschen hätten ihn gezwungen, mit ihm zu kommen. Doch die Wachen glauben ihm nicht und schlagen ihn nieder.

Das Rettungsteam ist da. Man bringt die drei daraufhin zurück in die Mine. Der Vorarbeiter empfängt sie dort. Er hätte gern Archers Crew als neue Arbeiter in seiner Mine. Doch er scheint mehr Unheil anzurichten, als er es wert ist. Ein Sicherheitsteam soll sie deshalb zur Oberfläche bringen und alle drei erschießen. In diesem Moment trifft das Rettungsteam von der Enterprise ein, die sich mit Seilen in die Höhle herablassen und sofort das Feuer eröffnen. Was darauf folgt ist ein heftiges Feuergefecht zwischen den MACOs und den Wachen der Mine. Archer gelingt es, in den Besitz einer Waffe zu kommen, indem er eine der Wachen ausschaltet. Die MACOs sind den Wachen der Mine weit überlegen und so hat man schnell die Höhle gesichert. Doch auch die MACOs müssen teilweise einstecken. Einer von ihnen wird angeschossen, ein weiblicher MACO muss sich im Faustkampf gegen den Anführer der Wache durchsetzen. Ihr gelingt es, ihn mit einer Kombination aus Schlag- und Schmerzstock auszuschalten. Da erbebt die Höhle und droht einzustürzen. Reed ist es gelungen, mit dem Rest des Teams zu Archer durchzudringen, der Weg zum Shuttle scheint somit frei.

Kessick verspricht, die Koordinaten zu verraten Während sie fliehen, schließt sich Kessick dem Team der Enterprise an und verspricht, ihnen die Koordinaten seiner Heimatwelt zu verraten, wenn sie ihn mitnehmen. Gerade als sie in das Shuttle einsteigen wollen, werden sie aus dem Hinterhalt beschossen. Der Heckschütze trifft den Xindi voll in den Rücken, der schwerverletzt zu Boden geht. Segeant Kemper geht hinter dem Shuttlepod in Stellung und zielt mit seinem Snipergewehr auf den Heckenschützen - den Vorarbeiter der Mine. Mit einem gezielten Schuss auf den Kopf erledigt er ihn. Daraufhin landet Fähnrich Mayweather mit Shuttlepod Two beim Rettungsteam. Archer und Trip transportieren den Xindi zu ihm, um ihn mit zur Enterprise zu nehmen.
Auf der Enterprise registriert Hoshi Sato, dass beide Shuttlepods die Oberfläche verlassen haben. Es sind alle an Bord plus eine zusätzliche Person. Die Kriegsschiffe nähern sich noch immer mit Warp 4. Sie werden hier in ungefähr sieben Minuten eintreffen. Fähnrich Sato soll den Shuttles deshalb ausrichten, dass sie simultan an der NX-01 andocken sollen. T'Pol lässt alles für einen Sprung auf Maximum-Warp vorbereiten.
Wieder zurück an Bord geht die Enterprise sofort auf Warp.

Trip lernt alles über die vulkanische Neural-Pressur "Captains Starlog, Nachtrag. Die drei außerirdischen Kriegsschiffe sind der Enterprise beinahe drei Stunden gefolgt, konnten aber nicht mit uns Schritt halten. Ich schätze, sie müssen sich woanders nach Neuzugängen für ihr Arbeitslager umsehen."
Phlox besucht etwas bedrückt den Captain in seinem Bereitschaftsraum. Er hat schlechte Nachrichten. Phlox konnte nichts mehr für den Xindi tun. Er weiß, wie wichtig es gewesen wäre, einen Xindi an Bord zu haben, der ihnen hätte helfen können. Archer ist aber nicht der Meinung, dass er wirklich hilfreich gewesen wäre. Doch der Doktor hat eine Überraschung für ihn. Es war sehr schwierig und schmerzvoll für ihn zu sprechen, aber er konnte ihm noch etwas mitteilen, bevor er starb. Er meinte, Archer wüsste, was dies zu bedeuten hätte. Deshalb überreicht Phlox ihm ein PADD - es sind die Koordinaten der Xindi-Heimatwelt. Sofort setzt die Enterprise Kurs auf den Planeten.
Trip erzählt Reed beim Gang durch die Korridore, dass er zwei mal geduscht hat, um all dieses schleimige blaue Zeug wieder aus seinen Haaren zu bekommen. Die zwei verletzten MACOs erholen sich auch gut und wurden vom Doktor bereits in ihre Quartiere zurückgeschickt. Tucker findet, dass Reed zugeben muss, dass sie gute Arbeit geleistet haben, aber Malcolms Team wäre natürlich auch gut gewesen. Doch da hat selbst der Taktische Offizier seine Zweifel und verabschiedet sich von Tucker.
Dieser besucht daraufhin die Krankenstation. Obwohl er doch recht müde ist, möchte er gern ein Schlafmittel haben. Der Doktor verabreicht ihm deshalb ein Hypospray und meint dann, dass er T'Pol versprochen hat, ein PADD mit Bioscans zu ihrem Quartier zu bringen, doch er hat noch etwas Arbeit hier in der Krankenstation zu erledigen. Er bittet ihn deshalb, das für ihn zu erledigen, was kein Problem für Tucker darstellt. Nachdem Trip gegangen ist, verständigt Phlox T'Pol, dass Tucker auf dem Weg zu ihrem Quartier ist. Er glaubt, dass er ihm ein Schlafmittel verabreicht hat, doch Phlox hat nur ein Hypospray mit einem Placebo verwendet. Da es ein sehr schwieriger Tag war, wird er ihre Hilfe also dringendst benötigen.
Kurz darauf trifft Tucker bei T'Pols Quartier ein. Nachdem er ihr das PADD überreicht hat, bittet sie ihn, sich hinzusetzen. Doch der Commander sieht sich nicht als guter Redepartner heute Abend und will sich zudem noch zweimal duschen, um endlich sämtliches Trellium-D von seinem Körper zu bekommen. Sie bietet ihm deshalb eine Tasse Tee an. Doch dann könnte er wieder nicht einschlafen. T'Pol gesteht, dass sie auch Probleme hat, hier zu schlafen, seit sie in der Ausdehnung sind. Die Ausdehnung scheint ihre REM-Muster zu stören. Vulkanische Wissenschaftler raten zudem, den Körper dazu zu bringen, seine eigene Medizin zu produzieren. Die neuralen Knoten, die man dafür stimulieren muss, sind jedoch schwer zu erreichen. Vielleicht könnte er ihr dabei helfen. Sie legt deshalb ihren Abendmantel ab und erklärt ihm, wo genau er die neuralen Knoten auf ihrem Rücken findet - jeweils drei Zentimeter rechts und links vom fünften Rückenwirbel entfernt. Tucker lässt sich überreden und so zieht T'Pol ihr Oberteil aus, damit er besser an die Stellen kommt. Tatsächlich scheint es zu funktionieren und T'Pol wirkt nach seiner kleinen Nackenmassage sehr entspannt. Für sie war dies weitaus effektiver als jedes Hypospray. Sie möchte sich für diesen Gefallen natürlich revangieren. Er soll deshalb sein T-Shirt ausziehen. Trip fühlt sich geschmeichelt und unter anderem Umständen würde er diese Chance auch sofort nutzen... Sie fragt ihn deshalb, ob er denkt, dass sie versucht, sich ihm sexuell zu nähern. Schnell redet er sich heraus und möchte gehen, da sein Schlafmittel zu wirken beginnt, doch T'Pol enthüllt ihm, dass der Doktor ihm nur ein Placebo verabreicht hat. Er hat ihm nur hierher geschickt, damit die Vulkanierin bei ihm die Technik der Vulkanischen Neuralpressur anwenden kann, was sie von Anfang an für zwecklos hielt. Das ganze war deshalb inszeniert, weil Phlox weiß, wie kompromisslos er ist. Doch Tucker findet, dass er genauso kompromissbereit ist, wie jeder andere auch. Dann, so T'Pol, soll er endlich sein T-Shirt ablegen. Da fügt sich Trip, zieht sein T-Shirt aus und T'Pol verpasst ihm eine entspannende Massage.

Die Heimatwelt der Xindi ist nur noch ein Trümmerfeld Einige Zeit später erreicht die NX-01 die Koordinaten der Heimatwelt der Xindi. Man geht sofort auf Taktischen Alarm und aktiviert die Waffen. Doch es gibt keine Anzeichen für Schiffe oder andere Technologie. T'Pol entdeckt auch keine einzigen Planeten in diesem System. Trip kann nicht glauben, dass der Xindi mit seinen letzten Atemzügen gelogen haben soll. Was hätte das für einen Sinn? Mayweather entdeckt ein Trümmerfeld riesigen Ausmaßes. Es ist beinahe 18 Millionen Kilometer lang und war einmal ein Planet. Die Enterprise fliegt daraufhin näher heran. T'Pol stellt fest, dass der Planet vor eta 120 Jahren zerstört worden ist. Trip ist sicher, dass der Planet bewohnt war. Er scannt Spuren von aufbereiteten Metallen und Legierungen. Sie stimmen mit der Hülle der Xindi-Sonde überein. Archer ist ratlos. Die Xindi bauen eine Waffe und planen, die Erde auszulöschen, weil sie glauben, die Menschen wollen ihre Welt in 400 Jahren zerstören. Wie kann das aber sein, wenn ihre Welt nicht länger existiert? Seit Jahrzehnten nicht mehr existiert hat? T'Pol meint, dass sie wissen, dass die Sonde irgendwo in der Ausdehnung gebaut wurde, und das erst vor nicht all zu langer Zeit. Es ist logisch anzunehmen, dass die neue Waffe am gleichen Ort hergestellt wird. Doch wenn dieser Ort nicht hier ist, wo ist er dann? Archer lässt die Enterprise auf Warp 4 gehen, tiefer in die Ausdehnung. Reed entdeckt auf den Langstreckensensoren eine steigende Anzahl von räumlichen Verzerrungen - doch der Captain ist fest entschlossen, das Risiko einzugehen.

Der Rat der Xindi Der Xindi-Rat tagt erneut. Ein Vertreter der Xindi-Reptilien berichtet, dass das Erdenschiff das Trümmerfeld vor etwa drei Stunden gescannt hat. Sie reisen weiter auf das ausareanische Verzerrungsfeld zu. Das Xindi-Faultier glaubt deshalb nicht daran, dass sie dies überleben werden. Doch der Xindi-Insektoid ist anderer Meinung. Er will sofort Schiffe aussenden, um die Enterprise zu zerstören. Degra glaubt jedoch, dass es für sie am besten wäre, wenn sie im Verborgenen blieben, wenn das Schiff die erste Welle einer Invasion darstellt. Die Xindi-Aquatics stimmen zu, denn sie werden nicht finden, wonach sie suchen. Der Xindi-Insektoid ist nicht ganz so optimistisch. Er verlangt, dass man die neue Waffe so schnell wie möglich fertigstellt, sonst wird er das Erdenschiff zersötren, ob der Rat nun zustimmt, oder nicht.

Cast
Haupdarsteller Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
John Billingsley als Doktor Phlox
Jolene Blalock als Subcommander T'Pol
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Anthony Montgomery als Fähnrich Travis Mayweather
Linda Park als Fähnrich Hoshi Sato
Connor Trinneer als Commander Charles 'Trip' Tucker 
Gaststars Richard Lineback als Kessick
Stephen McHattie als Außerirdischer Vorarbeiter
Tucker Smallwood als Xindi-Primat
Randy Oglesby als Degra
Rick Worthy als Jannar
Scott MacDonald als Dolim
Marco Sanchez als Corporal M. Romero
Daniel Dae Kim als Corporal D. Chang
Nathan Anderson als Sergeant N. Kemper
Steven Culp als Major J. Hayes 
Co-Stars Chris Freeman als Außerirdischer Hauptwächter
Adam Taylor Gordon als Junger Charles Tucker III 
Nicht gelistet Jason Collins als Corporal R. Ryan
Kevin Derr als Corporal Kelly (ENT)
Evan English als Fähnrich Tanner
Hilde Garcia als Crewman Rossi
Jeff Hatch als Außerirdischer Minen-Wächter
Dorenda Moore als Corporal S. Money
Louis Ortiz als Xindi-Reptilien Botschafter
Erin Price als Elizabeth Tucker
Paul Sklar als Corporal R. Richards
Chris Torres als Sergeant B. Moreno 

Verwandte Episoden

Star Trek: Enterprise - Episode 2x26 - "The Expanse" ("Die Ausdehnung")
Eine Sonde der Xindi griff auf brutalste Weise vom Orbit aus die Erde an, wobei Millionen von Menschen ums Leben kamen.

Newsmeldungen zur Episode
10.09.2003: - Scott Bakula über Season 3
"Es ist Teil der Geschichte von 'Star Trek' heutige Themen und Situationen zu nehmen und sie in der Zukunft ablaufen zu lassen," sagte Scott Bakula (ENT Archer), während er über die heutige dritte Season-Premiere von "Enterprise" sprach. Die Serie wird "im Stil, Energie... [mehr]

10.09.2003: - Promovideo zur Season-Premiere "The Xindi"
Das amerikanische Network UPN strahlte gestern das erste Promotionvideo für die erste Episode der dritten Staffel aus der Serie "Enterprise" aus, die den Titel "The Xindi" trägt. Das 35-sekündige Video zeigt aber nicht nur Bildmaterial aus der Episode "The Xindi",... [mehr]

22.08.2003: - Berman und Braga über Kontinuität in Season 3
Die Charaktere in "Enterprise" sind nicht die einzigen Leute, die in der neuen Staffel auf eine Mission gehen. Die Executive Producer Brannon Braga und Rick Berman versprachen kürzlich, dass sie aus dem dritten "Enterprise"-Jahr eine außergewöhnliche Staffel machen wollen. ... [mehr]

15.08.2003: - T'Pol nun im blauen Outfit
Das erste Foto von T'Pols neuem Outfit wurde gestern enthüllt - und es scheint, als wäre in dieser Saison die Farbe Blau angesagt. StarTrek.com hat die ersten Bilder aus der dritten "Enterprise"-Season-Premiere "The Xindi" online gestellt, darunter auch dieses Bild von Jolene Blalocks... [mehr]

23.07.2003: - Dritte "Enterprise"-Staffel ab 10. September 2003
"Enterprise" wird die erste Serie des amerikanischen Networks UPN sein, die nach der Sommerpause in eine neue Staffel startet. UPN wird die dritte Season-Premiere "The Xindi" bereits am Mittwoch, dem 10 September 2003 ausstrahlen berichtet Zap2it. Gleich danach soll die Serien-Premiere ... [mehr]

22.07.2003: - Brannon Braga enthüllt fünf Xindi-Arten
Brannon Braga, Executive Producer und Co-Creator von "Enterprise", erzählte Sci-Fi Wire, dass die Zuschauer ganze fünf verschiedene Arten von Xindi in der dritten Staffel sehen werden, jene neue gefährliche außerirdische Rasse, die sich Captain Archer und seiner Crew entgegenstellt. &q... [mehr]

15.07.2003: - Produktionsinformationen zur Season Premiere "The Xindi"
Die offizielle Star Trek-Webseite hat nun einen Produktionsbericht über die Dreharbeiten zur ersten Episode der dritten Staffel von "Enterprise" veröffentlicht, die letzte Woche endeten. Die Folge namens "The Xindi" beginnt einen Handlungsbogen, der sich über mehrere Episoden hinwegz... [mehr]

10.07.2003: - Anthony Montgomery: Dritte Staffel wird angespannter
Anthony Montgomery sagte gestern, dass die dritte Staffel von Enterprise eine etwas "angespanntere" Stimmung haben wird, als die vorausgegangenen Jahre. "Ich kann euch sagen, dass sie viel spannender ist", sagte Montgomery in einem Interview mit Steve Krutzler von TrekWeb. ... [mehr]

29.06.2003: - Dreharbeiten zu Season-Premiere "The Xindi" laufen
Die "Star Trek"-Abteilung auf dem Paramount-Gelände ist zu neuem Leben erwacht, nachdem alle "Enterprise"-Darsteller und Mitarbeiter wieder zurück gekehrt sind, um mit der Arbeit an der dritten Staffel der Serie zu beginnen, berichtet die offizielle Star Trek-Webseite StarTrek.... [mehr]

29.06.2003: - Dritte "Enterprise"-Staffel ab 24. September?
UPN kündigte gestern die Starttermine für die neue Serienstaffeln im Herbst an, die stark darauf hindeuten, dass die dritte Staffel von "Enterprise" am Mittwoch, dem 24. September 2003 starten wird. Laut eines Berichtes von Mr. Video Productions hat UPN die Woche vom 22. September als... [mehr]