« Allgemeines Inhalt Cast Verwandte Episoden News Episodenliste » 

Allgemeines
Episodennummer 1x26  Die Schockwelle
Jahr 2152 
OriginaltitelShockwave 
ProduktionsnummerENT 026 
RegieAllan Kroeker 
StoryRick Berman, Brannon Braga 
DrehbuchRick Berman, Brannon Braga 
US-Erstausstrahlung22.05.2002 
DE-Erstausstrahlung05.09.2003 

Inhalt

Langinhalt

Ein Landeanflug löst eine verheerende Explosion aus. Während die Enterprise sich auf den Weg zu einer Kolonie der Paraaganer macht, treffen sich Captain Archer, T'Pol und Trip Tucker zum gemeinsamen Teetrinken. Da die Kolonie seit sechs Monaten keine Besucher mehr hatte, freuen sich diese auf die Enterprise. Trip fragt, ob wirklich nur die Frauen in dieser Gesellschaft die Entscheidungen treffen. T'Pol bestätigt dies, wirft aber ein, dass die Männer in den letzten zehn Jahren große Erfolge bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung erzielt haben. Archer hat gelesen, dass die Kolonie vor zwanzig Jahren von gerade mal dreißig Minenarbeitern gegründet wurde. Inzwischen sind es über 3000 Kolonisten. Sie haben Schulen und Museen. Trip fragt sich, ob die Menschen in zwanzig Jahren auch so weit draußen Kolonien haben werden, wo Kinder in New Sausalito spazierengehen. Archer ist sicher, dass sein Vater daran keine Zweifel hätte. Sie machen schließlich mit jedem Lichtjahr Geschichte. Da meldet ein Crewmitglied, dass die Paraaganer die Erlaubnis zum Eintritt in den Orbit erteilt haben. Man erhält gerade die wichtigen Landeprotokolle.
Kurz darauf startet ein Shuttle zu dem erdähnlichen Planeten. Malcolm Reed fliegt die großen Drei - Archer, T'Pol und Trip - zur Oberfläche. Allerdings könnte es etwas länger dauern. Die Atmosphäre enthält in einer Höhe von 50 Kilometern eine hohe Konzentration des Gases Tetrazine, dass sich durch den Antrieb des Shuttles entzünden könnte. Deshalb gibt es strenge Landeprotokolle. Reed hat daher die Plasmadocks des Shuttles geschlossen. Gerade als T'Pol vorschlägt, dass sie als Frau mit den Paraaganern verhandeln sollte, gibt es eine Explosion rund um das Shuttle. Das Gas in der Atmosphäre entzündet sich in Sekundenbruchteilen und vernichtet dabei auch die Planetenoberfläche und mit ihr, die Kolonie der Paraaganer.

Die Mission der Enterprise wurde abgesagt. Während der Doktor dem verletzten Trip auf der Krankenstation hilft, ist die Stimmung mehr als gereizt. Reed ist sich sicher, dass er beide Plasmaöffnungen geschlossen hattte. Hoshi erzählt, dass man die Kolonie im gesamten Ausmaß sehen konnte. Die Oberläche wurde in einem Durchmesser von 100 Kilometern komplett verbrannt. Reed ist sicher, dass es auch keine Fehlfunktion war, denn dann hätte es einen Alarm gegeben, sogar zwei, da für alle Systeme ein Backup-System existiert. T'Pol ist sicher, dass eine Untersuchung des Shuttles Aufklärung bringt. Der Doktor ist sicher, dass Trip bald wieder auf den Beinen ist. Hoshi macht dem Captain klar, dass weitere Kommunikationsversuche sinnlos wären, da nichts von der Kolonie übrig ist: keine Gebäude, keine Bäume, keine Leute. Keine Spur von den 3600 Kolonisten.
Später hat T'Pol sechs von acht Sensorenlogbücher des Shuttles analysiert, bis jetzt noch nichts. Archer fragt, ob sich in den Sensorlogbüchern der Enterprise vielleicht etwas finden lässt. Vielleicht war die Tetrazine-Konzentration höher als die Paraaganer behauptet haben? War es in einer anderen Höhe? Doch Trip hat schlechte Nachrichten. Die Konzentration war sogar nur halb so hoch, wie in den Protokollen angegeben. Reed hat den Entzündungspunkt direkt unter dem Shuttle lokalisiert. Sie scheint von der Steuerbordplasmaöffnung auszugehen. T'Pol verteidigt Reed, denn die Logbücher zeigen, dass beide Öffnungen geschlossen und gesichert waren. Archer verlangt, dass alles noch mal überprüft wird, denn irgendetwas muss schiefgelaufen sein. Er möchte Admiral Forrest sprechen. Er weiß, dass dies kein Spaß wird.
In seinem Quartier erklärt Archer Admiral Forrest über COMM, dass Tetrazine ein Nebenprodukt der Minenarbeiten auf dem Planeten ist und sich zwischen 45 und 50 Kilometern Höhe in der Atmosphäre ansammelt. Auspuff-Plasma ist als einiziges heiß genug, um es zu entzünden. Die Plasmaöffnungen waren geschlossen und sie versuchen alles, was sie können um herauszufinden, was schiefgelaufen ist. Betroffen gesteht er dem Admiral, dass es auf dem Planeten nun 3600 Leichen gibt. Archer soll seine Untersuchungen fortsetzen. Forrest will ein Notfalltreffen des Kommandorates einberufen. Die Vulkanier werden auch daran teilnehmen. Es muss entschieden werden, wer die Paraagan-Heimatwelt kontaktieren wird. Archer will dies übernehmen, doch Forrest möchte einen Schritt nach dem anderen tun. Obwohl der Admiral ihm klarmacht, dass er alle Protokolle eingehalten hat, kann Archer kaum mit dem Tod der Kolonisten leben. Sie kamen her, um sie zu treffen, nicht um sie zu töten. Forrest möchte, dass er ein Vorbild für seine Crew ist und sie jetzt nicht im Stich lässt. Er meldet sich so schnell wie möglich wieder.
Auf der Krankenstation haben sich die beiden Außerirdischen an Bord der Enterprise getroffen, T'Pol und Phlox. Die Vulkanierin erzählt, dass das Verhalten des Captains launisch war. Seine Stimmung schwankte zwischen Zorn, Niedergeschlagenheit und Schuld. Er ist die meiste Zeit allein. Sie hat versucht, ihn daran zu erinnern, dass es ein Unfall war. Seine Antworten waren aber unlogisch. Es scheint, als würde er seine Pflichten als Captain ignorieren. Phlox hat inzwischen gelernt, dass es den Menschen schwer fällt, emotionale Verzweiflung und Pflichten zu trennen. Er soll ihn dennoch im Auge behalten und sicherstellten, dass er für sein Kommando fit ist. Phlox weiß, wie seltsam ihr das vorkommen mag, aber es wäre für den Captain unnatürlich, unter solchen Umständen keinen Kummer zu zeigen. Das ist die menschliche Natur. Er wird darüber hinwegkommen.
In seinem Quartier schaut sich Archer mit seinem Hund Porthos Bilder und Informationen zu den Kolonisten an. Da meldet sich Hoshi, da Admiral Forrest sie ruft. Sichtlich bedrückt nimmt der Captain den Ruf entgegen und ahnt, was gleich kommen wird.
Auf der Brücke meldet Hoshi, dass die atmosphärische Analyse der Sonde gerade eintrifft. Reed nimmt sie entgegen. Aber auch diese Analyse zeigt, dass die Entzündung des Tetrazines durch heiße Plasmarückstände geschah, was Reed einfach nicht glauben kann. Niedergeschlagen betritt Archer die Brücke und ruft T'Pol und Trip in den Besprechungsraum. Er hat schlechte Nachrichten, ihre Mission ist beendet. Admiral Forrest hat ihm erzählt, dass Botschafter Soval versucht die Sternenflotte davon zu überzeugen, dass die Menschen noch weitere 10 oder 20 Jahre brauchen, bevor sie weitermachen können. Trip glaubt, dass man ihm dies nicht abkauft, doch der Captain ist anderer Meinung. Er erklärt, dass sie sich in drei Tagen mit einem Schiff der Vulkanier treffen, das T'Pol und Dr. Phlox an Bord nehmen wird. Fähnrich Mayweather wird auch mit an Bord gehen. Trip ist außer sich und kann nicht glauben, dass Archer das zulässt. Er hat sein ganzes Leben davon geträumt, dieses Schiff zu kommandieren. Der Captain lässt gekränkt die beiden wegtreten. Die Enterprise geht daraufhin auf Warp zu den vereinbarten Koordinaten.

Daniels holt Archer in die Vergangenheit. Die beiden Fähnriche Hoshi Sato und Travis Mayweather haben sich zum Essen getroffen. Sato weiß nicht, ob sie wieder in Brasilien als Lehrerin anfängt, aber sie ist ja ein Wunderkind. Nach einem Jahr auf der Enterprise ist der Gedanke an ein Frachtschiff für Travis sehr unattraktiv. Hoshi meint, dass er sogar Captain werden könnte und der berühmteste Boomer in der Gegend - aber auch der beschämenste, wie Travis einwirft. Trip hat ihm erzählt, dass die Leute zu Hause glauben, dass sie nur Ärger verursachen. Sato sieht deshalb ihre Aufgabe darin, die Leute zu überzeugen, dass dies nicht stimmt. Sie würde das in jeder Sprache, die sie wollen, bestätigen.
Während Captain Archer mit einem Ball in seinem Quartier ein wenig spielt und sich dabei eine Wasserballspiel-Aufzeichnung ansieht, kommt T'Pol zu ihm. Lieutenant Reed und sein Team hat eine unbekannte EM-Signatur auf der äußeren Hülle von Shuttlepod 1 gefunden. Er dachte, den Captain würde es interessieren. Doch der findet, dass dies alles sein könnte. Die Sternenflotte würde das nie als Entschuldigung gelten lassen. T'Pol fragt, ob dies Selbstmitleid ist, was Archer zeigt. Archer wünschte, er hätte Mitleid mit sich selbst, doch er empfindet Mitleid für viele Leute - für alle Mitglieder in der Sternenflotte. Die Zukunft hing von seinem Erfolg dieser Mission ab. T'Pol wusste, dass das Vulkanische Oberkommando diese Situation ausnutzen würde. Der Captain hat die Pflicht, deren Empfehlung in Frage zu stellen. Doch die Sternenflotte hat den Rat des Oberkommandos bereits angenommen. Deshalb soll er sie trotzdem überzeugen. Er ist wegen seiner Entscheidung, die er getroffen hat, sehr bedrückt. Es gibt jedoch viele Entscheidungen, die niemand in Frage stellen würden. Sie wäre bereit, ihre Regierung davon zu überzeugen, aber ist er bereit, das gleiche für seine Regierung zu tun? Archer ist sichtlich erfreut, denn das ist das erste mal, dass ein Vulkanier einen Menschen verteidigt.
Der Doktor packt indes seine sieben Sachen in der Krankenstation. Trip erschreckt als er einen der Behälter nehmen möchte und sich darin etwas regt. Er hätte gedacht, der Doktor wäre etwas betroffener, wenn er die Enterprise verlassen müsste. Der freut sich jedoch auf neue Herausforderungen. Er sieht hinter jedem Nebel eine neue Herausforderung und ist immer optimistisch. Trip weiß aber, dass es in den nächsten 10 Jahren keine Nebel mehr für die Sternenflotte gibt. Phlox ist sich zwar nicht so sicher, doch Trip ist sich sicher, dass die Vulkanier nicht nachgeben werden. Vermutlich wird Soval eine goldene Auszeichnung erhalten und dann in den Ruhestand gehen. Phlox weiß, dass der Vulkanier eine Menge erreicht hat. Trip macht es verrückt, dass er in allem etwas gutes sieht. Genauso wie seine ausgesprochene Persönlichkeit - erwidert ihm der Doktor.
Archer begibt sich zur Nachtruhe. Nachdem er das Licht ausgemacht hat, ruft er Porthos zu sich ins Bett. Doch der Hund reagiert nicht. Als er das Licht wieder einschaltet, ist er nicht mehr an Bord der Enterprise, sondern in seiner Wohnung auf der Erde. Sein Hund ist bei ihm. Da meldet sich Trip über COMM und entschuldigt sich, dass es so spät geworden ist. Er erzählt, dass die drei Inspektionskapseln erst morgen Mittag fertig sein werden und fragt, wann sie sich treffen wollen. Archer hat dies schon einmal erlebt und schlägt ein Frühstück um 9.30 Uhr in der Spacedock Cafeteria vor, als hätte er Trips Gedanken gelesen. Archer will nicht glauben, dass die letzten 10 Monate nur ein Traum waren. Er ruft eine Rezeptionistin der I.M.E. und fragt, ob sie einen denobulanischen Doktor in einem medizinischen Austauschprogramm haben. Sie bestätigt, dass Dr. Phlox dem Medizinischen Zentrum der Sternenflotte in San Francisco zugewiesen ist. Archer kann das nicht verstehen. Er hat Phlox erst kennengelernt, als man den Klingonen Klaang nach dem Vorfall von Broken Bow eingeliefert hat. Und das war nach der Nacht, in der Trip wegen der Kapseln angerufen hat. Da tritt der ehemalige Crewman Daniels aus dem Verborgenen und bestätigt ihm, dass er nicht träumt. Er weiß, dass es sehr verwirrend sein muss, aber er hatte keine andere Wahl. Archer hat immer geglaubt, Silik hätte ihn getötet. Daniels ist aber am Leben und musste sichergehen, dass keiner der Fraktionen des Temporalen Kalten Krieges ihn finden kann. Deshalb hat er ihn hierher gebracht: 10 Monate in die Vergangenheit. Archer ist jetzt der Archer von vor 10 Monaten. Und der Archer in 10 Monaten existiert noch nicht. Der Captain ist nur noch mehr verwirrt. Er fragt sich, warum er hier ist. Sollte Daniels die Zeitlinie eigentlich nicht schützen? Der weiß aber, dass die Zeitlinie schon verletzt wurde. Die Explosion in der Paraagan-Kolonie hätte nie stattfinden sollen. In der Geschichte ist dieses Desaster nie geschehen. Jemand hat die Temporalen Gesetzte verletzt, jemand, der nicht möchte, dass Archers Mission ein Erfolg wird. Die Enterprise war nicht für den Unfall verantwortlich. Daniels muss mit ihm unbedingt über den Temporalen Kalten Krieg reden.
Zurück auf der Enterprise ruft Captain Archer alle Führungsoffiziere zu einem Treffen zusammen. Reed soll vorher sofort zu ihm ins Quartier kommen.
Kurze Zeit später warten die Offiziere auf Reed. Er hat die Quelle der EM-Signatur gefunden, ein kleines, für sie unsichtbares Gerät. Woher hat Archer gewusst, dass er es mit einem Phasendiskriminator sichtbar machen kann? Archer erklärt, dass dieses Gerät entwickelt wurde, um einen heißen Plasmastrom zu erzeugen, heiß genug, um Tetrazine zu entzünden. Trip soll ein Team zusammenstellen. Sie sollen zwei positronbasierte Quantensonden mit jeweils 200 Gigawatt Leistung bauen, deren Spezifikation sie in Kürze von ihm erhalten. Hoshi soll keine COMM-Signale in Empfang nehmen und Reed soll die Waffenkammer in volle Bereitschaft versetzen und Travis soll den Kurs umkehren, und zur Paraagan-Kolonie zurückfliegen. Alle sind erstaunt woher der plötzliche Plan des Captains kommt, aber sie machen sich an die Arbeit. Archer versichert Trip, dass sie nicht an dem Vorfall Schuld waren.

Archer geht mit Trip die Spezifikation der Quanten-Bojen durch. Zusammen mit Trip geht Archer die Spezifikationen der Quantensonde durch. Der Ingenieur soll auf die beiden Zerstreuungskurven achten. Sie müssen die Unterbaugruppen-Toleranzen von den Emitter-Algorithmen isolieren. Trip braucht etwas Zeit, um dies zu verstehen - Die Baugruppe ist unabhängig von den Emittern. Eigentlich ist das nicht möglich, außer man erzeugt einen stabilen Fluss zwischen den Positronkonduktoren. Alles was sie tun müssen, sind die tertiären Wellenfunktionen normalisieren. Tucker sieht darin eine Technologie, die ihnen um Jahre voraus ist. Archer gesteht, dass er ein Treffen mit Daniels hatte. Trip kann es nicht glauben, da er gesehen hat, wie er erschossen wurde. Der Captain will alles später erklären. Jetzt sollten sie die Sonden bauen.
Auf der Brücke übergibt Archer T'Pol das kleine Gerät, das am Shuttle befestigt war. Die Schaltkreise darin sind mit denen der Enterprise nicht kompatibel. Sie müssen ein Interface erschaffen. Sie müssen einige Suliban-Datendisks beschaffen. Archer hat keine Zweifel, dass Hoshi den Inhalt verstehen wird, aber bevor sie sich daran machen können, brauchen sie einen Weg, auf die Daten zuzugreifen. Daniels hat ihm erzählt, dass es sich bei dem Gerät um Suliban-Technologie handelt, und bisher hatte er mit allem recht, was er behauptet hat. Die beiden Frauen wollen ihr bestes geben. T'Pol erinnert Archer daran, dass das vulkanische Schiff ihre Kursänderung mit Sicherheit registriert hat. Da Hoshi das COMM-System gestört hat, weiß sie nicht, ob die Vulkanier sie bereits gerufen haben. Das stimmt den Captain zufrieden.

Malcolm Reed und Archer suchen nach einem Suliban-Schiff. Zusammen mit Reed macht sich Archer zu Daniels Quartier auf. Da er sicherlich nicht packen konnte, bevor er ging, befinden sich dort einige "Schätze" aus der Zukunft. Reed glaubt, dass sie für die Sternenflotte wertvoll sein könnten, doch Archer hat Daniels versprochen, nur die Schemata des Suliban-Tarnschiffes herunterzuladen. Reed befürchtet aber, dass die Suliban zurückschlagen werden, wenn sie das Tarnschiff angreifen. In Daniels Quartier holt Archer eine kleine Box aus einem Regal. Darin befindet sich ein holografischer Datenspeicher mit Schemata von Schiffen aller Art. Darunter auch ein halbes Dutzend Klingonischer Kriegsschiffe aus der Zukunft, die Reed besonders interessieren, doch Archer hält ihn zurück. Sie scrollen durch die Daten, vorbei an dutzenden Planeten, der NX-01 und sogar der U.S.S. Defiant. Reed entdeckt das Tarnschiff der Suliban und lädt die Daten herunter.
Im Maschinenraum laufen die Arbeiten an den Sonden auf Hochtouren. Trip fühlt sich wie ein Koch, der mit Zutaten kocht, von denen er nicht weiß, wie sie schmecken. Er hat alle Instruktionen genau eingehalten. T'Pol meldet sich und berichtet dem Captain, dass sie sich der Kolonie nähern. Travis Mayweather soll daraufhin Kurs auf ein binäres Sternensystem 2,5 Lichtjahre entfernt nehmen. Trip soll die Sonden an den Fangarmen der Enterprise befestigen.

T'Pol, Trip und Archer entern ein Suliban-Schiff. Kurze Zeit später erreicht man das binäre System und Archer lässt Kurs auf den kleineren Stern und den inneren Mond des zweiten Planeten nehmen. Reed hat in der Waffenkammer alle Zielpunkte auf das Tarnschiff in den Zielcomputer eingegeben. Er lädt die Torpedobuchten. Während man sich dem Mond nähert will Archer, dass Trip und T'Pol sich in die Shuttlestartbucht begeben. Travis soll den Fangarm der Enterprise ausfahren. Archer lässt ein bestimmtes Gebiet auf dem Mond auf den Schirm mit voller Vergrößerung holen. Als Travis die Sonden aktiviert, erscheint schemenhaft ein Schiff auf dem Mond. Archer weiß, dass die Suliban sie sehen können. Sie wissen aber nicht, dass man die Tarnung aufheben kann. Travis soll einfach den Kurs beibehalten. Malcolm Reed bereitet sich vor. Als die Suliban die Waffen laden, erhält der Waffenoffizier den Feuerbefehl. Mit gezielten Phaserschüssen deaktivieren sie die Tarnvorrichtung des Schiffes, die vier Waffenbänke und den Antrieb des Schiffes. Mit einem gezielten Torpedo schießt Reed ein Loch in die Hülle des Schiffes. Archer begibt sich zu T'Pol und Trip in eines der Shuttles. Der letzte Treffer ermöglicht ihnen Zugang zu den zwei unteren Decks. Laut Daniels sollten sie auf nicht mehr als 20 Suliban stoßen. Das Shuttle macht sich auf den Weg und dockt an dem Suliban-Schiff an. Das Außenteam entert das Schiff. Mit einem Tricorder weiß Archer genau, wie er die Türen des Schiffes öffnen kann. Mit einer Handgranate macht Trip den Weg frei. Drei getarnte Suliban fallen von der Decke eines Ganges. Vorsichtig arbeitet sich die Crew vorwärts und werden plötzlich von hinten angegriffen. Mit Phasenpistolen wehrt sich das Außenteam und rennt ihrem Ziel zu, während Reed alles an Bord der Enterprise über die Sensoren beobachtet. Sie erreichen einen Raum, der wie der Maschinenraum des Schiffes aussieht. Archer findet die richtige Konsole. Er weiß genau, was er eingeben muss, damit sich eine kleine Klappe öffnet und die Datendisks freigegeben werden. Er steckt sie ein und das Team macht sich auf den Rückweg zum Shuttle. Immer mehr Suliban kommen auf die unteren Decks des Schiffes. T'Pol registriert, dass sie eingekreist sind. Archer ruft deshalb Reed um Hilfe. Der feuert einen weiteren Phaserschuss ab und zerstört damit genau den Durchgang, durch den sich die Suliban nähern. Das Außenteam hat nun freie Bahn zum Shuttle. Sie steigen ein und verschließen die Luftschleuse. Doch da die verfolgenden Suliban die Luftschleuse auf der Suliban-Schiff-Seite erneut öffnen, lassen sich die Andockklammern nicht lösen. Die Suliban versuchen, das Shuttle zu entern. T'Pol geht unter der Luke in Stellung. Trip soll die Schubdüsen zünden und auf volle Kraft gehen. Das Shuttle kann sich losreisen und die Suliban stürzen in die Tiefe des Abgrundes, über dem das Suliban-Schiff hängt. Travis soll wieder Kurs auf das vulkanische Schiff setzen und auf Warp 4 gehen, sobald das Shuttle wieder an Bord ist. Erleichtert atmet der Captain auf, sein Plan läuft bisher erfolgreich.

Silik möchte Archer haben. Es hat ein wenig gedauert, doch T'Pol konnte ein Interface zu den drei Datendisks herstellen. Der Stealth Cruiser befand sich im Orbit um Paraagan, als sich die Explosion ereignete. Sie haben die Enterprise genau beobachtet, ihren Kurs, ihre Höhe und sogar ihre Hüllentemperatur aufgezeichnet. Die Suliban haben den Shuttlestart genau beobachtet. Ein getarntes Suliban Zellschiff hat zwei Minuten am Shuttle angedockt und das kleine Gerät angebracht und getarnt. Archer kann Hoshi und T'Pol nur loben und möchte sofort Admiral Forrest in seinem Bereitschaftsraum sprechen.
Der Admiral kann sich nur wundern, wie Archer an diese Beweise gekommen ist. Wie konnte er den getarnten Suliban Kreutzer finden? Er weiß, dass es wohl ein sehr interessantes Debriefing werden wird. Archer soll so schnell wie möglich zu dem vulkanischen Schiff fliegen. Forrest möchte ihnen währendessen die Beweise vorlegen. Er ist so froh, dass es endlich Gegenbeweise gibt und hätte es nicht ertragen können, wenn die Mission beendet worden wäre. Archer dankt dem Admiral für seinen Glauben an die Enterprise-Crew.
In einer Suliban Helix nimmt Silik Kontakt mit dem Unbekannten aus der Zukunft auf. Er erklärt, dass die Enterprise-Crew ein getarntes Suliban Schiff geentert haben, von dem sie genau wussten, wo es sich befand. Der Mann aus der Zukunft weiß, dass sie nicht allein arbeiten, es muss noch jemanden anderen geben. Silik will die Enterprise zerstören, aber Unbekannte möchte Archer ausgeliefert haben. Die Enterprise kann ihre Mission fortsetzen. Er droht Silik, denn er weiß, was passierte, als er ihn das letzte Mal enttäuschte.
In seinem Quartier erzählt Archer T'Pol, dass Daniels ihn zehn Monate in die Vergangenheit gebracht hat. Er fragt sich, wie das möglich sein kann. Sie weiß, dass der vulkanische Wissenschaftsdirektor bewiesen hat, dass Zeitreisen unmöglich sind. Archer versteht dann aber nicht, wie er die exakte Position des Suliban Schiffes wissen konnte und plötzlich die Fähigkeit hatte, eine Quanten-Boje zu bauen. T'Pol findet es dennoch unlogisch, dass er dieses Wissen von einem toten Crewmitglied hat, das ihn 10 Monate in die Vergangenheit geschickt hat. Sie kann ihm aber keine andere Erklärung geben, da es keine gibt. Archer weiß, dass der Anruf von Trip der exakt gleiche Anruf war, den er einen Tag vor Klaang Absturz erhielt. Er hat auch nie geglaubt, dass dies möglich ist, aber er ist durch die Zeit gereist. Und er muss sichergehen, dass sie ihn glaubt. Er braucht sie für seine Verteidigung vor den Vulkaniern, sie ist sein Wissenschaftsoffizier, den er vertraut. Die Person, die sein Selbstmitleid gestoppt hat, darf ihn nicht beschuldigen, ein Irrer zu sein. Da meldet sich Malcolm Reed von der Brücke, da es seltsame Sensorwerte gibt. Es wäre besser, wenn er auf die Brücke käme.
Auf der Brücke erklärt Reed, dass man Schwierigkeiten hat, das Warpfeld auszubalancieren. Für Jonathan Archer sieht es im Moment okay aus, doch Malcolm erklärt, dass es nur von Zeit zu Zeit Abweichungen gibt. Trip kommt auf die Brücke und fragt sich, was mit seinem Antrieb gemacht wird. Er hat erst kürzlich eine Computeranalyse veranlasst, alles sah gut aus. Doch das Warpfeld war ein dutzend Mal in der letzten Stunde nicht richtig ausgerichtet. Archer ahnt, was vor sich geht und lässt Torpedos laden und alle Waffen bereit machen. Travis soll die Quanten-Bojen ausfahren. Hoshi soll den hinteren Teil des Schiffes auf den Schirm bringen. Jonathans Vermutung war richtig, es erscheinen eine Vielzahl von Suliban-Zellschiffen auf dem Schirm. Als man den Phasenkanonen lädt, wird die Enterprise gerufen. Es ist Silik, der davon abrät, die Waffen zu benutzen. Er lässt alle Zellschiffe um die Enterprise herum enttarnen, es ist ein ganzer Schwarm, alle bewaffnet mit hochgradigen Partikelwaffen. Reed könnte nicht genügend ausschalten, bevor die Enterprise zerstört wird. Silik wird wieder auf den Schirm geholt. Er erklärt, dass eines seiner Schiffe auf dem Weg zum Steuerbord-Andockplatz der Enterprise unterwegs ist. Archer soll sofort dort einsteigen. Er hat fünf Minuten. Gehorcht er nicht, hat Silik die Erlaubnis, die Enterprise zu zerstören. Er gibt ihm sein Wort, die Enterprise nicht zu zerstören, wenn er gehorcht. Captain Archer scheint dies geahnt zu haben. Er übergibt T'Pol das Kommando über die Enterprise. Sie soll den derzeitigen Kurs und die derzeitige Geschwindigkeit beibehalten. Er weiß nicht, was passieren wird, aber sie sollen alle einen klaren Kopf bewahren. Ganz besonders in Situationen, von denen der vulkanische Wissenschaftsdirektor behauptet, sie wären unmöglich. T'Pol will es versuchen. Trip findet es verrückt. Er erhält aber die Anweisung, T'Pol so gut wie möglich zu unterstützen, sie alle sollen es tun. Hoshi soll ein Auge auf Porthos werfen, kein Käse für den kleinen Beagle. Archer betritt einen Lift und fährt zum Steuerbord-Andockplatz. Als die Lifttüren sich öffnen, findet er jedoch einen Raum eines stark beschädigten Gebäudes vor sich.

Jonathan Archer und Daniels sitzen in einer zerstörten Zukunft fest. Die Enterprise wird gerufen. Silik erklärt, dass der Captain ein sehr gefährliches Spiel treibt. Er hat nur noch 30 Sekunden Zeit und ist noch nicht an Bord. Trip stellt fest, dass der Turbolift auf dem E-Deck leer ist. Es gibt keine Lebenszeichen von ihm an Bord. Er muss auf dem Suliban-Schiff sein. T'Pol macht Silik klar, dass Captain Archer nicht mehr an Bord der Enterprise ist. Er sollte mal in dem Schiff nachsehen, das ihn abholen sollte. Silik hatte gehofft, die Crew wäre klüger. Er beendet die Kommunikation und das angedockte Zellschiff legt ab. Es zielt auf den Warpkern der Enterprise - alle Suliban-Schiffe zielen auf den Warpkern.
Archer schaut sich in dem desolaten Gebäude etwas um. Als er ein Fester erreicht, bemerkt er, dass er sich in einem Wolkenkratzer befindet. Die gesamte Stadt, in der dieses Gebäude steht, ist in einem desolaten Zustand. Sie besteht fast nur noch aus Trümmern. Daniels ist in seiner Nähe, trägt jedoch nicht seine Sternenflotten-Uniform sondern einen seltsamen schwarzen Anzug. Er erzählt, dass vor 10 Minuten dieser Platz wunderschön war. Er hat eben noch in diesem Raum gefrühstückt. Er erhielt die Anweisung, ihn hierher zu bringen. Sie haben behauptet, dass die Zeitlinie gerettet wird, wenn Archer nicht das Suliban-Schiff betritt. Jemand hat sich aber schwer geirrt. Archer befindet sich nun im 31. Jahrhundert, oder was davon übrig ist. Der Captain wirft Daniels vor, behauptet zu haben, dass die Suliban sie nicht verfolgen würden, dass sie sicher das vulkanische Schiff erreichen. Genau das wurde Daniels aber gesagt. Für Archer sieht es nicht so aus, als wäre das alles erst eben passiert. Dieser Ort wurde vor langer Zeit zerstört. Wenn das alles passiert ist, weil er hierher gebracht wurde, dann soll Daniels ihn zurückschicken. Er will sich Silik stellen. Daniel macht ihm aber klar, dass ihre gesamte Ausrüstung, die Zeitportale, alles wurde zerstört. Es gibt keine Möglichkeit, ihn zurückzuschicken. Sie sitzen in dieser zerstörten Zukunft fest.

Cast
Haupdarsteller Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
John Billingsley als Doktor Phlox
Jolene Blalock als Subcommander T'Pol
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Anthony Montgomery als Fähnrich Travis Mayweather
Linda Park als Fähnrich Hoshi Sato
Connor Trinneer als Commander Charles 'Trip' Tucker 
Gaststars John Fleck als Silik
Matt Winston als Daniels
Vaughn Armstrong als Vice Admiral Maxwell Forrest
James Horan als Humanoide Figur 
Co-Stars Stephanie Erb als Empfangsdame
David Lewis Hays als Taktischer Crewman 
Nicht gelistet Jef Ayres als Crewman Haynem
Mark Correy als Crewman Alex
Hilde Garcia als Crewman Rossi
Glen Hambly als Fähnrich
Cheri Isabella als Crewman
Martin Ko als Fähnrich
Marlene Mogavero als Crewman
Thelma Tyrell als Crewman
Mark Watson als Crewman
Gary Weeks als Crewman 

Verwandte Episoden

Star Trek: Enterprise - Episode 1x01 - "Broken Bow, Part I" ("Aufbruch ins Unbekannte, Teil 1")
Die Crew der Enterprise erfuhr zum Beginn ihrer Mission vom Temporalen Kalten Krieg.

Star Trek: Enterprise - Episode 1x11 - "Cold Front" ("Kalter Krieg")
Der Suliban Silik versuchte einen anderen Krieger des Temporalen Kalten Krieges außer Gefecht setzen.

Newsmeldungen zur Episode
14.01.2003: - Zwei Nominierungen für Visual Effects für "Enterprise"
Die neue Star Trek-Serie "Enterprise" erhielt kürzlich zwei Nominierungen bei den ersten jährlichen Visual Effects Society Awards. Das Season-Finale der ersten Staffel "Shockwave" wurde in der Kategorie 'Best Visual Effects in a Television Series' nominiert. Visual Effects Producer Da... [mehr]

04.05.2002: - Neue offizielle Informationen zu "Shockwave"
Die offizielle Star Trek-Website hat neue Informationen zum ersten Staffelfinale von "Enterprise" bekanntgegeben - "Shockwave". Die Sternenflotte befiehlt der Enterprise nach Hause zurückzukehren, nachdem die Crew anscheinend für die Zerstörung eines ganzen Planeten verantwortlich ist. Archer ... [mehr]

25.04.2002: - James Horan spekuliert über den "Future Guy"
Schauspieler versuchen normalerweise so viel wie möglich über ihren Charakter herauszufinden, aber James Horan weiß auch nicht mehr als die Zuschauer über die Identität der schattenhaften Figur aus der Zukunft, die bereits im "Enterprise"-Pilotfilm "Broken Bow" und in der Episode "Cold Front" a... [mehr]