« Allgemeines Inhalt Cast Verwandte Episoden News Episodenliste » 

Allgemeines
Episodennummer 2x05  Eine Nacht Krankenstation
Jahr 2152 
OriginaltitelA Night in Sickbay 
ProduktionsnummerENT 030 
RegieDavid Straiton 
StoryRick Berman, Brannon Braga 
DrehbuchRick Berman, Brannon Braga 
US-Erstausstrahlung16.10.2002 
DE-Erstausstrahlung20.09.2003 

Inhalt

Langinhalt

Porthos hat sich einen gefährlichen Krankheitserreger zugezogen. 20:47 Uhr
Die Enterprise befindet sich im Orbit der kreetassanischen Heimatwelt. Von dort zurückgekehrt sind Hoshi Sato, T'Pol, Captain Archer und sein Hund Porthos. Die vier gelen sich gemeinsam in der Dekontaminationskammer ein. Jonathan ist mehr als verärgert, da er sich ziemlich erniedrigen musste. Sie mussten bereits fünf Tage im Orbit warten, um sich für einen früheren Zwischenfall zu entschuldigen. Vor einigen Monaten waren die Kreetassan an Bord und man hat vor ihren Augen gegessen, was eine schwere Beleidigung für diese Spezies bedeutet. Dummerweise bauen die Kreetassan Plasma-Injektoren und man benötigt nach dem Zwischenfall im romulanischen Minenfeld einen. Deshalb war man auf die Oberfläche gereist und die Kreetassan ließen sie 12 Stunden warten, nur um ihnen dann zu sagen, dass sie sofort wieder abreisen sollen. Es gab weder eine Erklärung noch einen Plasma-Injektor. T'Pol vermutet, dass sie die Kreetassan erneut beleidigt haben. Leider wissen sie nicht, was diesesmal schiefgelaufen ist. Da meldet sich Phlox. Die beiden Damen und der Captain dürfen gehen. Der Doktor möchte aber Porthos noch eine Weile bei sich haben. Er hat sich einen Krankheitserreger auf der Oberfläche zugezogen, auf dem die Dekontamination nicht anspricht. Der Doktor möchte einige Tests durchführen. Väterlich verabschiedet sich Archer von seinem Hund, der ihm hinterherbellt, als er die Dekontaminationskammer verlässt. Doch der kleine Kerl muss noch eine Weile in der Kammer bleiben.
21:09 Uhr
Trip gefällt der Gedanke, ohne einen Plasma-Injektor weiterzufliegen gar nicht. Sie haben zwar fünf Plasma-Injektoren, doch einer davon gibt bald den Geist auf. Sei können zwar auch mit vier Injektoren weiterfliegen, doch niemals mit drei. Archer ist sicher, dass sie vorher einen Plasma-Injektor woanders auch auftreiben können, doch Trip ist nicht wohl dabei. Sie brauchen fünf. Tucker möchte auch wissen, was eigentlich passiert ist. Archer erzählt, dass man die Kreetassan wohl wieder beleidigt hat, man aber keine Ahnung hat, womit. Er will den Injektor woanders besorgen, dieses Volk ist einfach unmöglich. Trip weiß aber, dass die Injektoren sehr zuverlässig, extrem kompatibel und von guter Qualität sind. Sie könnten sechs Monate suchen und nichts vergleichbares finden. Der Captain soll es noch einmal diplomatisch versuchen. Archer will deshalb T'Pol bitten, herauszufinden, was diesesmal schiefgelaufen ist.
Danach besucht Jonathan die Krankenstation, da er in der Dekon seinen Hund nicht finden konnte. Der befindet sich nämlich auf der Krankenstation in einem Quarantäne-Kasten. Sein Immunsystem scheint zu kollabieren. Phlox konnte den Erreger isolierten und seine Protein-Sequenz aufspalten, doch er kann sich das Phänomen nicht erklären. Eigentlich sollte es nicht diese Auswirkungen auf den Hund haben. Er möchte deshalb weitere Tests durchführen. Er ist sicher, ihm wird etwas einfallen. Es ist auch noch zu früh, um zu sagen, ob es lebensgefährlich für Porthos werden könnte. Archer ist das ein Rätsel. Man hat doch Porthos' Genom zusammen mit den anderen zu den Kreetassan geschickt. Sie hätten doch herausfinden können, dass es einen Erreger in der Atmosphäre gibt, den sein Immunsystem nicht verträgt. Phlox ist der gleichen Meinung, glaubt aber, dass die Fremden sich nicht die Zeit dafür genommen haben. Das regt den Captain noch mehr auf. Ihm wird vorgeworfen, dieses Volk zweimal beleidigt zu haben. Doch wenn Porthos etwas zustößt, dann wird er sie des Mordes beschuldigen. Sie werden dann herausfinden, was Beleidigen wirklich bedeutet. Phlox beruhigt Jonathan jedoch. Porthos wird nicht aufgeben, er selbst auch nicht. Traurig schaut der kleine Beagle aus dem Glaskasten, während sich Archer zu ihm kniet. Vorsichtig streichelt er ihn mit einem der Handschuhe, die an dem Kasten angebracht sind.

Seltsame Dinge geschehen nachts auf der Krankenstation. Zurück auf der Brücke berichtet T'Pol, dass sie die Kreetassan erreicht hat. Sie möchte die Angelegenheit jedoch lieber unter vier Augen mit dem Captain besprechen. In seinem Bereitschaftsraum fragt sie, ob er sich an die hohen Bäume bei der Halle der Diplomatie erinnert. Es handelt sich dabei um Alvira Bäume, die über 300 Jahre alt sind. Für die Kreetassan stellen diese Bäume einen kulturellen Schatz dar. Porthos hat dummerweise an einen der Bäume uriniert. T'Pol findet es verständlich, dass die Kreetassan deshalb beleidigt sind. Archer kann das überhaupt nicht verstehen. Hätten sie das genetische Profil des Hundes untersucht, dann hätten sie den Hund auf dem Schiff gelassen und dann wäre dieser Vorfall nie passiert. T'Pol hat bereits seine aufrichtigeste Entschuldigung an den kreetassanischen Kanzler senden lassen, doch Archer findet, dass sich eigentlich dieses Volk bei ihm entschuldigen sollte. T'Pol erinnert ihn, dass Commander Tucker sich auf sie verlässt, doch er findet, es gibt wichtigere Dinge, als Plasma-Injektoren. Die Subcommander fragt, ob er von seinem Stolz spricht. Archer schwört aber, wenn Porthos irgendetwas passiert, dann wird er derjenige sein, der die Alvira Bäume unter Wasser setzt.
22:32 Uhr
Der Dienst ist beendet und der Captain versucht sich mit Wasserball in seinem Sessel etwas Ablenkung zu verschaffen. Er kommt natürlich nicht zur Ruhe und beschließt deshalb, in die Krankenstation zu gehen, um nach seinen Hund zu sehen. Dabei packt er gleich eine Decke und ein Kissen mit ein.
Auf der Krankenstation ist der Doktor etwas überrascht. Wäre der Captain verheiratet, würde er annehmen, seine Frau hätte ihn rausgeschmissen. Doch Archer möchte heute Nacht in der Krankenstation schlafen, um bei Porthos zu sein, wenn der Doktor es erlaubt. Der glaubt zwar nicht, dass der Hund in der Verfassung ist, um überhaupt mitzubekommen, ob Archer hier ist oder nicht, doch wenn es den Captain beruhigt, darf er sich gern ein Bett nehmen. Der Doktor hat die Datenbank durchsucht, aber nichts über Beagles gefunden. Allerdings gibt es sehr viele ähnliche Spezies. Jonathan möchte gern wissen, ob es auf Phlox' Heimatwelt irgendwelche Hunde gibt. Der erzählt, dass der denobulanische Limar sehr einem Hund ähnelt. Er hat einen Schwanz, Fell, die meisten haben einen Kopf. Der Captain soll sich zudem keine Sorgen machen. Phlox hat den sechsten Grad in Interspezies-Veterinär-Medizin abgeschlossen. Er hat auch Abschlüsse in Zahnheilkunde, Hämatologie und botanische Pharmazology. Ihm ist es zudem gelungen, den Erreger zu eliminieren. Die Frage ist nun, ob die Behandlung auch sein Immunsystem wieder stärkt und aufbaut. Es wird jedoch einige Stunden dauern, bis sich dies zeigt. Im Moment könnten viele harmlose Bakterien und Erreger Porthos das Leben kosten. Er schlägt vor, dass sie sich jetzt ausruhen. Sollte etwas schieflaufen, wird ein lauter Alarm ertönen. Der Captain würde seinem Hund etwas Käse geben, doch das würde der Doktor nie zulassen, deshalb legt er sich hin, um etwas Schlaf zu finden. Doch schon bald hört man komische Geräusche aus einer Ecke der Krankenstation kommen. Der Captain geht dem nach, und entdeckt, dass Phlox hinter einem Vorhang irgendetwas treibt und fragt, ob alles in Ordnung ist. Es besteht jedoch kein Grund zur Sorge, denn Phlox schneidet sich nur seine riesigen, grün-braunen Fußnägel, die sehr schnell nachwachsen. Er muss sie mindestens einmal die Woche schneiden. Als er damit fertig ist, verfüttert Phlox die Nägel an eines der Tierchen in der Krankenstation. Etwas später pflegt Phlox seine Zunge, die wirklich riesig ist. Er streift dabei den Speichel mit einem Metallstück ab, was ein sandpapierartiges Geräusch zur Folge hat. Archer findet dabei kaum Ruhe.
Es dauert auch gar nicht lang, da wird Archer auch schon wieder von einem merkwürdigen Zwitschern und Piepen wach. Phlox entschuldigt sich, aber es ist Fütterungszeit für seine zahlreichen Tierchen in der Krankenstation. Der Captain hat ungefähr eine Stunde geschlafen. Phlox muss die Tiere immern füttern, wenn er die Nacht in der Krankenstation verbringt, sie wissen nämlich, dass er da ist. Porthos schläft fest und braucht noch eine kleine Weile. Archer möchte in ein paar Stunden zurückkommen und verlässt erstmal die Krankenstation.

Archer erhält die Forderungen der Kreetassan. 00:09 Uhr
Der Captain sucht den Trainingsraum des Schiffes auf, in dem mitten in der Nacht T'Pol bereits auf einem Laufband läuft. Nachdem sie sich über den Zustand von Porthos informiert hat, erhöht T'Pol die Geschwindigkeit ihres Laufbandes. Archer möchte sich natürlich nicht blamieren und erhört ebenfalls seine Geschwindigkeit. Die Vulkanierin erzählt, dass sich die Kreetassan bis jetzt noch nicht gemeldet haben. Archer hofft, dass sie bald ihre Liste an Bestrafungen fertiggestellt haben, doch T'Pol weiß, dass sie ihn nicht bestrafen wollen. Sie wollen nur eine angemessene Entschuldigung. T'Pol erhöht wieder die Geschwindigkeit - Archer tut es ihr gleich. Die Subcommander findet, dass er den Hund nicht mit auf eine diplomatische Mission hätte nehmen dürfen, besonders, weil man sie schon einmal beleidigt hat. Doch die Kreetassan wussten, dass Porthos mitkommt und schließlich hat der kleine Beagle das Recht auf etwas frische Luft. T'Pol findet, dass er schon wieder die Konsequenzen seiner Entscheidungen ignoriert. Er stellt den Auslauf seines Hundes über einen Plasma-Injektor, der für das Schiff zwingend notwendig ist. Sie erhöht noch einmal die Geschwindigkeit und erklärt, dass sie seine Prioritäten in Frage stellt. Archer gleicht die Geschwindigkeit an. Archer hat gedacht, sie hätte etwas über menschliche Gefühle gelernt, doch das gilt für die Vulkanierin nicht für primitive Spezies, die noch nicht einmal die Fähigkeit zu sprechen gelernt haben. Da beendet sie die Übung, da sie offensichtlich nicht mit dem Captain mithalten kann. Da meldet sich Hoshi. Mat hat gerade eine Transmission der Kreetassans erhalten. Der Captain wird nicht glauben, was er tun muss.
Auf der Brücke überreicht Hoshi Archer ein PADD, auf dem die Art und Weise der Entschuldigung beschrieben ist. Der kann darüber nur lachen. Er findet es ironischerweise gar nicht so schlecht. Er war sicher, er müsste auf einem Bein stehen und mit geschlossenen Augen "A Nightmare Before Christmas" rezitieren. Er möchte zurück in die Krankenstation und ein wenig schlafen, bevor der Doktor Ergebnisse hat. T'Pol soll die Nachricht studieren und ihm sagen, ob dies ihrer Vorstellung von einer angemessenen Entschuldigung entspricht. Als Hoshi die Forderungen liest, fragt sie sich, ob man eine Kettensäge an Bord hat.

Phlox vermutet mehr hinter Archers Ärger. 01:32 Uhr
Archer hat endlich etwas Ruhe gefunden. Da geht der Alarm von Porthos' Glaskasten los. Der Hund hat einen anaphylaktischen Schock. Sein Körper stößt die Behandlung ab, die Phlox gewählt hat. Die Behandlungsmethode funktioniert also nicht. Archer soll ein Hypospray mit 5cc Tetrosole füllen. Schnell verabreicht der Doktor das Mittel. Der Schock legt sich, Porthos wird voraussichtlich nicht sterben. Phlox möchte eine andere Behandlungsmethode probieren, was wiederum ein paar Stunden dauern wird, ehe man Ergebnisse hat. Der Doktor fragt sich, wie es mit den Kreetassans vorangeht. Archer erzählt, dass sie einen perfekt passenden Plasma-Injektor haben, doch sie wollen ihn nicht herausrücken, bevor sich Archer zum Idioten gemacht hat, indem er ein paar rituelle Entschuldigungen durchläuft. Der Fakt, dass Porthos wegen ihnen bald im Sterben liegt, kümmert sie nicht. Der Captain findet, dass sie sich gefälligst entschuldigen sollten. T'Pol findet, er stellt seinen Hund über das Schiff. Phlox fragt sich deshalb, warum Archer T'Pols Meinung so so wichtig ist. Archer meint, dass sie als zweiter in der Kommandokette wissen müsste, wie sehr er ihrer Mission verpflichtet ist. Doch er kann doch nicht ignorieren, was seinem Hund angetan wurde. Phlox hätte gedacht, dass der Captain auch an Tuckers Meinung interessiert ist. Archer findet, dass fünf funktionierende Plasma-Injektoren nicht essentiell sind. Sie kommen auch mit vier Injektoren vorwärts und der fünfte macht erst seit kurzem Schwierigkeiten. Phlox fragt, ob er schon mal in Erwägung gezogen hat, dass sein Ärger nicht nur von Porthos und den Kreetassan kommt. Wie lange ist es schon her, seit er mit einer Frau intim war? Archer glaubt sich verhört zu haben und kann nicht glauben, dass der Doktor auch einen Abschluss in Psychologie hat. Doch dem ist so. Darauf will sich der Captain jedoch nicht einlassen. Porthos ist der einzige Patient, den Phlox behandeln soll. Wütend legt sich der Catpain wieder hin.
Auf der Brücke hat Hoshi ein frustrierendes Gespräch mit dem Kreetassan-Captain. Der regt sich auf, warum man die Schiffsuhren nicht nach der Haupstadt des Planeten gestellt hat. Er sieht darin keine Anforderung sondern einfach eine Höflichkeit, etwas, wovon die Menschen scheinbar keine Ahnung haben. Der Fähnrich möchte es sofort dem Captain erklären. Der Kreetassan wartet seit drei Stunden auch auf eine Antwort des Captains. Wenn Archer auch nur die geringste Hoffnung auf Technologie von ihnen hegt, dann sollte er so freundlich sein und antworten. Damit beendet er die Kommunikation.
Erneut wird Archer in der Krankenstation wach, da Phlox umherrennt und in seiner Sprache flucht. Als er seinen Vorhang wegzieht, kommt ihm Phlox' Fledermaus entgegengeflogen, hinter der der Doktor mit einem Netz herrennt. Die Fledermaus ist entkommen, weil er den Käfig nicht gesichert hat.

Phlox und Archer gehen auf Fledermaus-Jagd. Archer und Phlox verbünden sich deshalb, um die Fledermaus zu fangen. Der Captain bewaffnet sich mit dem Fangnetz und der Doktor mit einem riesigen Origami-Vogel. Sie schleichen sich rechts und links an ein Regal an, auf dem die Fledermaus sitzt. Dort imitiert Phlox einen seltsamen Ruf eines außerirdischen Mondfalken und lässt den Papiervogel flattern, um das Tier zu erschrecken. Die Fledermaus fliegt los und legt sich sofort mit dem Papiervogel an. Voller Panik fuchtelt der Doktor herum und fällt dabei auf die Nase, das Tier flieht. Als Archer es mit dem Netz einfangen möchte, räumt er ein komplettes Regal aus Versehen leer. Die umfallenden Töpfe laufen dabei aus und eine gelige Flüssigkeit läuft auf dem am Boden liegenden Phlox. Der ist sauer, dass er den Ruf des Falken nicht mehr perfekt beherrscht. Der Captain hofft, dass die Flüssigkeit nicht giftig ist, die ihn getroffen hat. Eine Geschmacksprobe bestätigt Phlox jedoch, dass alles in Ordnung ist. Zusammen gehen sie erneut auf Jagd. Dabei fragt Phlox, ob Archer noch einmal darüber nachgedacht hat, warum ihm T'Pols Meinung so wichtig ist. Da es aber 2.30 Uhr morgens ist, will der Captain nicht darüber sprechen. Der Doktor ist aber überzeugt, dass sich Archer sexuell zu der Vulkanierin hingezogen fühlt. In den letzten Monaten sind die Anspannungen der beiden gegenüber ständig gestiegen. Der Doktor ist darauf trainiert, solche Dinge zu beobachten. Archer findet aber, dass er falsch liegt, er kommt gut mit T'Pol zu recht. Phlox weiß aber, dass wenn eine Person sexuelle Zuneigung zu jemand anderen als unangebracht ansieht, sie oft unerwartetes Verhalten aufzeigt. Wie zum Beispiel der Ärger um Archers Entscheidung zwischen Schiff und Beagle. Da taucht die Fledermaus wieder auf und eine wilde Jagd beginnt. In diesem Moment kommt Hoshi auf die Krankenstation. Die Fledermaus fliegt genau auf sie zu. Mit einer Hand fängt der Fähnrich das verängstigte Tier. Glücklich steckt Phlox die Fledermaus wieder in ihrem Käfig. Hoshi berichtet, dass die Kreetassan Archers Antwort erwarten und man die Schiffsuhr nach deren Hauptstadt stellen soll. Der Captain sieht das aber überhaupt nicht ein. An Porthos Zustand hat sich nichts geändert. Anstatt die Diskussion fortzuführen, legt sich Archer erneut schlafen, und hat seltsame Träume...

Archer hat nach alledem merkwürdige Träume... Zunächst findet er sich an einem verregneten Tag auf einem Hundefriedhof der Erde wieder. Dr. Phlox hält eine Abschiedsrede beim Begräbnis von Porthos. Alle Führungsoffiziere sind ebenfalls anwesend. Während der bewegenden Rede von Phlox wendet sich Archer nachdenklich T'Pol zu. Sie nähert sich ihm mit einem Regeneschirm und die beiden fassen sich zärtlich bei den Händen, während Phlox in seine Rede einfließen lässt, dass manche Leute ein seltsames Verhalten an den Tag legen, wenn sie eine sexuelle Zuneigeung für jemand anderen hegen, es sich aber nicht eingestehen wollen. Danach sieht sich Archer in der Dekontaminationskammer, wo Hoshi T'Pol eingelt, und T'Pol gleichzeitig Archer, der seinen Hund eingelt. Phlox meldet sich, Hoshi und der Hund können die Dekon verlassen, die beiden anderen sollen noch etwas bleiben. Sie haben sich einen Erreger auf der Oberfläche eingefangen und müssen einen weiteren Dekontaminationszyklus durchlaufen. Nachdem der Fähnrich verschwunden ist, hat T'Pol sich komplett entblättert. Vorsichtig gelen sich Jonathan und T'Pol ein, wobei sie sich immer näher kommen. Phlox meldet sich im Hintergrund wieder und fragt, wieso T'Pols Meinung für den Captain so wichtig ist und wie lange es her ist, seit er mit einer Frau intim war. In diesem Moment küsst er die Vulkanierin...
02:49 Uhr
Erschrocken wacht Archer aus seinem Traum auf. Er erzählt Phlox, dass er geträumt hat, Porthos wäre gestorben. Der Doktor hat schlechte Neuigkeiten. Seine Behandlungsmethode scheint erneut nicht gut zu funktionieren. Da kniet sich Archer neben den Glaskasten und erzählt, dass die Mutter einer alten Freundin von ihm einen Beagle hatte, nach dem er ganz verrückt war. Nachdem es mit der Tochter aus war, blieb er immer noch in Kontakt mit der Mutter. Als der Hund schwanger wurde, rief sie ihn an. Die Hündin brachte vier männliche Beagles auf die Welt - vier Musketiere. Er nahm Porthos zu sich, seit er sechs Wochen alt war. Archer ist mit Hunden aufgewachsen. Er kann sich nicht daran erinnern, keinen gehabt zu haben. Er fragt sich, ob Phlox ein paar Haustiere hatte. Doch Denobulaner halten sich keine Haustiere. Der denobulanische Limar, von dem er sprach, ist auf seiner Welt kein Haustier sondern eine Delikatesse. Da kommt T'Pol auf die Krankenstation mit zwei Schalen voller Essen für die beiden. Archer fragt ironisch und verbittert, ob in der Liste der Entschuldigungen etwas von einem vollen Magen steht. Sofort entschuldigt er sich jedoch bei T'Pol für seine dumme Bemerkung. Er hat nicht viel geschlafen und deshalb verspricht er sich auch peinlich, als er sagt, "I'm doing the breast I can." Hoshi Sato und der Subcommander haben die Entschuldigungsprozedur in zwei Kategorien unterteilt. Doch Archers einzige Sorge gilt jetzt Porthos. Als T'Pol gehen möchte, hält er sie noch etwas zurück. Er verspricht sich erneut, als er sie bittet, ihre Lippen, ihr Lispeln - ihre Liste zu ihn zu schicken, wenn sie wieder auf der Brücke ist. Nachdem T'Pol gegangen ist, schellt der Alarm an Porthos' Glaskasten erneut los. Die Behandlungsmethode hatte zumindest einen Teilerfolg. Das Immunsystem stabilisiert sich, aber die Hypophyse des Hundes wurde schwer geschädigt. Archer soll deshalb eine Box aus dem Hinterzimmer holen und Phlox rollt einen großen Glastank heran. In der Box befindet sich ein Calrissianischer Chamäleon. Der Captain soll den Tank mit Wasser füllen. Phlox muss zwar die DNS ein wenig ändern, doch die Hypophyse des Chamäleons sollte mit der des Hundes kompatibel sein. Archer kann nicht glauben was der Doktor vor hat, aber der hat auch viel zu verlieren. Das Chamäleon gibt ein einzigartiges Gift ab, das gegen Infektionen hilft. In der Box ist das letzte, das er besitzt. Phlox möchte den Hund in dem Tank superhydrieren um den Schock zu minimieren, er will ihn sozusagen ertränken. Aber nur für eine Stunde, nach der Operation wird Porthos wieder ganz der alte sein und aufwachen. Da der Doktor dies noch nie gemacht hat und auch sonst niemand, will Archer die Prozedur nicht zulassen und beschuldigt den Denobulaner, unsensibel zu sein, da er doch nicht einmal weiß, was ein Haustier ist. Phlox überlässt deshalb Archer die Entscheidung, ob sie die Prozedur durchführen wollen, er soll sich aber schnell entscheiden.

Archer und Phlox führen eine Transplantation an Porthos durch. 03:44 Uhr
Archer entscheidet sich doch die Transplantation durchzuführen. Während der Operation gibt er zu, dass seine Wut tatsächlich etwas mit sexueller Spannung zwischen ihm und T'Pol zu tun hat. Er bittet Phlox um Rat, was er tun soll? Phlox kann sich nicht vorstellen, dass es die Sache verbessern würde, wenn Archer mit T'Pol darüber redet, er sollte es aber auch nicht ignorieren. Der Captain soll sich dieser Sache einfach bewusst werden. Archer sorgt sich natürlich auch um Porhos und fragt sich, ob er eine spezielle Behandlung nach der Operation benötigt. Phlox scherzt, dass er wohl Schwierigkeiten haben wird, ihn zu finden, denn er wird die Fähigkeit haben, die Farbe des Hintergrundes vor dem er steht anzunehmen, wenn Gefahr droht. Archer kann nicht wirklich darüber lachen. Er fragt, ob Phlox' Fachkenntnisse in sexuellen Spannungen von professionellem Training oder von Erfahrungen aus erster Hand herrühren. Da erzählt der Doktor, dass er drei Frauen hat. Und all diese Frauen haben zwei weitere Ehemänner neben ihm. Er hatte 720 Beziehungen, in 42 gab es romantische Möglichkeiten. Er hat zudem fünf Kinder und seine gesamte Großfamilie umfasst 31 Personen. Archer glaubt, dass er sie wohl sehr vermisst, da er bereits über zwei Jahre von ihnen getrennt ist. Doch alle von Phlox' Kindern haben bereits das Nest verlassen. Er hat zwei Töchter, die in seine Fußstapfen getreten sind. Eine ist Chirurgin und die andere eine Biochemikerin. Sein ältester Sohn ist ein Künstler, der Töpfe formt und noch bei seiner Mutter wohnt. Seine beiden jüngsten Sohne hat er vor neun Jahren das letzte mal gesehen und sie haben schon lang nicht mehr miteinander geredet. Phlox vermisst sie tatsächlich alle. Doch die Denobulaner leben eine sehr lange Zeit und im Moment könnte er sich keinen Ort vorstellen, wo er lieber wäre. Archer entschuldigt sich daraufhin für seine Bemerkung von vor einer Stunde, dass er unsensibel sei. Phlox wirft daraufhin ein, dass er seine gesamte Spezies beschuldigt hat. Deshalb entschuldigt sich Jonathan bei ihm und all seinen Denobulanern. Der Doktor nimmt die Entschuldigung gern an. Dabei denkt T'Pol, der Captain könne sich gar nicht entschuldigen...

Archer muss ein merkwürdiges Entschuldigungsritual durchführen. Kurz darauf sind Archer, Tucker, T'Pol und Hoshi zur Oberfläche gereist. Der Captain hat sich die Kleidung der Kreetassan angelegt, trägt eine Art Kriegsbemalung am ganzen Körper und führt das Entschuldigungs-Ritual durch. Dabei spricht er Kreetassan und sägt mit einer Kettensäge lauter Scheiben von einem Baumstamm ab. Er legt sie in einer bestimmten Art und Weise vor dem Kretassan-Captain hin. Da dieser keine Regung zeigen, studiert Archer noch einmal die Liste. Er nimmt die Holzscheibe auf und präsentiert diese mit geschwollenen Kreetassan-Sprüchen den Kreetassans. Nachdem er das Holz vor sie hingelegt hat, scheinen die Fremden zufrieden zu sein. An Archers Blick erkennt man, wie unheimlich peinlich er diese Prozedur findet.

Hund und Herrchen wieder vereint. 09:15 Uhr
Archer isst gerade Frühstück, als T'Pol zu ihm kommt. Sie berichtet, dass Commander Tucker gemeldet hat, der neue Plasma-Injektor arbeitet innerhalb der Sternenflotten-Parameter. Man hat sogar zwei Ersatzteile von ihnen erhalten, einfach aus Liebenswürdigkeit. Offensichtlich wurde Archers Ritual akzeptiert. Da er nun etwas Übung beim Entschuldigen hat, möchte er sich auch bei T'Pol entschuldigen, die dies zwar nicht für notwendig hält, doch Archer lässt sich nicht aufhalten. Er meint, dass er unter großem Stress stand, wenig Schlaf hatte. Was es auch immer für Reibungen zwischen ihnen gibt, er möchte sie gern minimieren. T'Pol weiß, dass Reibungen immer dann auftreten, wenn Leute über längere Zeit in engen Räumen arbeiten müssen - ganz besonders, wenn die Leute von unterschiedlichen Geschlecht sind, ergänzt Archer. Der Subcommander findet es gut, dass er deshalb sein Vorgesetzter ist. Sie dürfen es in dieser Position nicht zulassen, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Wenn sie es würden, wäre diese Reibung weitaus problematischer. Sie verlässt daraufhin den etwas verstört dreinblickenden Archer.
Daraufhin besucht der Captain die Krankenstation, um nach seinen Hund zu sehen. Der Doktor hat gehört, dass auf der Oberfläche alles gut gelaufen ist. Archer bezweifelt, dass er jemals hinunter geflogen wäre, wenn es Phlox nicht gegeben hätte. Er schuldet ihm etwas. Phlox hat eine weitere gute Neuigkeiten. Porthos scheint das Transplantat nicht abzustoßen, alles läuft gut. Er führt den Captain zu seinen Hund, der reglos in dem Glaskasten liegt und eröffnet ihm, dass der Hund eigentlich sofort mit Archer gehen könnte, denn er schläft nur. Als Jonathan den kleinen Beagle aufweckt und den Kasten öffnet, springt er ihm sofort freudig entgegen. Hündchen und Herrchen sind wieder glücklich vereint. Bevor er geht, meint Archer, dass die Krankenstation nun wieder ganz allein dem Doktor gehört. Der meint, dass der Captain stets willkommen ist und setzt sein riesiges, schönes Lächeln auf.

Cast
Haupdarsteller Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
John Billingsley als Doktor Phlox
Jolene Blalock als Subcommander T'Pol
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Anthony Montgomery als Fähnrich Travis Mayweather
Linda Park als Fähnrich Hoshi Sato
Connor Trinneer als Commander Charles 'Trip' Tucker 
Gaststars Vaughn Armstrong als Kreetassanischer Captain 
Nicht gelistet Adam Anello als Crewman
Evan English als Fähnrich Tanner
Aldric Horton als Crewman
Marlene Mogavero als Crewman
Mark Watson als Crewman 

Verwandte Episoden

Star Trek: Enterprise - Episode 1x22 - "Vox Sola" ("Vox Sola")
Die Enterprise begegnete den Kreetassan zum ersten mal, wobei sich daraufhin ein seltsames Wesen an Bord einnistet.

Newsmeldungen zur Episode
19.04.2003: - "Enterprise" für Hugo Awards nominiert
"Enterprise" erhielt gestern seine ersten Nominierungen für die 50. Hugo Awards, mit denen Leistungen im Science Fiction-Genre gekürt werden. Die fünfte Star Trek-Serie konnte zwei Nominierungen in der Kategorie "Best Dramatic Presentation, Short Form" für sich gewinnen, b... [mehr]

18.10.2002: - John Billingsley verrät Enterprise-Spoiler
John Billingsley (ENT Phlox) enthüllte kürzlich einige Kleinigkeiten über kommende "Enterprise"-Episoden, darunter auch das neugierige Verlangen seines Charakters, Travis Mayweathers Kopf aufzuschneiden. In einem Interview mit StarTrek.com sagte Billingsley, dass sich "Singularity" u... [mehr]

13.10.2002: - Neue Details zu "A Night In Sickbay"
Neue Spoiler zur "Enterprise"-Episode "A Night in Sickbay", die gestern online gestellt wurden, enthüllten einen weiteren Handlungsstrang der Folge - diplomatische Schwierigkeiten für Captain Archer. Die Episode beginnt damit, dass die Crew nach einem neuen Plasma-Injektor für die En... [mehr]

10.09.2002: - Scott Bakula verrät Details zur zweiten "Enterprise"-Staffel
Scott Bakula (ENT Jonathan Archer) gab gestern einen Ausblick auf die kommende "Enterprise"-Staffel. "Ein paar der Episoden in diesem Jahr entstanden aus Ideen, die ich am Ende der ersten Staffel hatte," erzählte Bakula TrekWeb. "Ich sagte zu ihnen, 'Ihr wisst, es gibt e... [mehr]

11.08.2002: - Neue Enterprise-Episode "A Night In Sickbay" ist im Kasten
Eine Episode, die sich um die Rettung des Lebens von Captain Archers besten Freund - Porthos - dreht, wurde nach sechseinhalb Tagen Produktionszeit am 8. August fertiggestellt. Sie spielt fast nur auf dem Schiff und natürlich hauptsächlich in der Krankenstation. Der Titel der Folge lautet "A Night... [mehr]

26.07.2002: - Dr. Phlox bekommt eine Episode in Season 2
John Billingsley, der den denobulanischen Dr. Phlox in "Enterprise" spielt, erzählte SciFi-Wire, dass sich eine Episode der zweiten Staffel um ihn dreht. Darin wird man auch Captain Archer und seinen Hund Porthos sehen. In der "vierten oder fünften Episode sind Scott und ich aus Gründen, die ich ... [mehr]