« Allgemeines Inhalt Cast Verwandte Episoden News Episodenliste » 

Allgemeines
Episodennummer 1x02  Aufbruch ins Unbekannte, Teil 2
Datum 16.04.2151 
OriginaltitelBroken Bow, Part II 
ProduktionsnummerENT 002 
RegieJames L. Conway 
StoryRick Berman, Brannon Braga 
DrehbuchRick Berman, Brannon Braga 
US-Erstausstrahlung26.09.2001 
DE-Erstausstrahlung15.03.2003 

Inhalt

Langinhalt

Sarin erklärt Archer das Geheimnis hinter Klaangs Nachricht. Captain Archer und Hoshi werden von den Suliban zu einer Zelle geschleppt, in der sich die restlichen Mitglieder des Außenteams schon befinden und die von einem Kraftfeld gesichert wird. Aber nur Hoshi wird eingesperrt. Die Suliban nehmen Archer vorerst mit. In einer dunklen Ecke des Gebäudes tritt eine menschliche Frau in einer braunen Kutte mit Kapuze auf ihn zu und stellt sich als Sarin vor. Sie möchte wissen, warum er nach Klaang sucht. Archer erklärt ihr misstrauisch, dass der Klingone von den Suliban entführt wurde. Man wollte ihn nur nach Hause bringen. Während sie zärtlich sein Gesicht streichelt fragt sie, warum die Menschen Klaang nach Hause bringen wollten. Aber bevor Archer antworten kann, küsst sie ihn fest. Danach nimmt sie ihre wahre Gestalt an - sie ist auch eine Suliban. Archer weiß, dass dies noch nie zuvor geschehen ist. Sarin erklärt, dass sie die Fähigkeit hat, das Vertrauen ihres Gegenüber zu erspüren, doch dies erfordert engen Kontakt. Sie war ein Mitglied ihres Volkes, aber das ist sie nun nicht mehr. Der Preis der Evolution war zu hoch. Einige ihres Volkes sind so darauf besessen, sich selbst zu verbessen, dass sie die Perspektive verloren haben. Sie enthüllt, dass Klaang eine Nachricht zu seinen Leuten überbringen sollte. Sie hat ihm die Nachricht gegeben. Die Suliban haben innerhalb des Klingonischen Reiches Aufstände ausgelöst und es so aussehen lassen, als würde eine Splitterpartei die andere angreifen. Sie wollte den Beweis zum Klingonischen Hohen Rat liefern. Ohne diesen Beweis könnte das Reich ins Chaos gestürzt werden. Die Intriganten treffen nicht ihre eigenen Entscheidungen. Sie sind nur Soldaten in einem Temporalen Kalten Krieg. Sie bekommen Befehle aus einer fernen Zukunft. Sarin und ihre Leute können Archer helfen, Klaang zu finden, doch sie haben kein Raumschiff. Sie bittet ihn deshalb, mitkommen zu dürfen. Da tauchen aus dem Verborgenen andere Suliban auf und greifen die beiden mit Phasern an. Schnell gehen sie in Deckung - ein Gefecht beginnt. Sarin und Archer können sich der Angreifer entledigen. Die Suliban befreit daraufhin das Außenteam aus der Zelle. Sie führt die Crew in Richtung Dach zur Docking Bay 3, wo das Shuttle wartet. Unterwegs müssen sie sich einigen Angreifern entledigen. Als sie der Enterprise-Crew eine Tür zu einem Antigrav-Lift öffnet, wird sie hinterlinks von einem anderen Suliban erschossen. Archer eilt zurück und während Trip ihm Feuerschutz gibt, sagt Sarin mit letzter Kraft "Finde Klaang!" und stirbt.

Captain Archer rettet T'Pol. Das Außenteam erreicht sicher das Dach, doch sie sind zunächst in dem Wintersturm orientierungslos und wissen nicht, wo das Shuttle ist. Sie entscheiden sich für Archers Weg. Der ruft Lieutenant Reed, der mit Mayweather in der Shuttlekapsel wartet. Aber bevor sie fragen können, wo sich Archer befindet, reist der Kontakt wegen des Sturmes ab. Das Außenteam gerät in eine Sackgasse und wird erneut von den Suliban angegriffen. Ein Phasergefecht beginnt. Keiner von ihnen ahnt, dass das Shuttle direkt in ihrer Nähe ist. Reed wundert sich derweil, dass es in eine Schneesturm Blitze gibt. Mayweather kann wegen des Sturmes keine menschlichen Lebenszeichen ausmachen. Er soll es deshalb mit vulkanischen Lebenszeichen probieren. Als es plötzlich an die Tür des Shuttles klopft und T'Pols Gesicht dahinter erscheint, hat Mayweather seine Lebenszeichen gefunden. Da startet ein anderes Schiff vom Dach aus. Die Suliban gehen Deckung. Als das Schiff seine Antrieb aktiviert, wird T'Pol durch den Rückstoß mitten aufs Schussfeld geweht und verliert dabei ihre Waffe. Archer befiehlt Trip, Hoshi zum Schiff zu bringen. Die beiden kämpfen sich vorwärts und Archer schnappt sich T'Pols Pistole und schießt mit doppelter Kraft auf die Suliban. Obwohl die Vulkanierin selbst kämpfen möchte, da die Enterprise ihren Captain braucht, befiehlt er ihr, zum Shuttle zu gehen. Während Hoshi, Trip und T'Pol sicher im Shuttle ankommen, wird Archer auf dem Weg dorthin am Bein getroffen. Er wird aber von Reed und Tucker unter heftigen Beschuss gerettet. Mayweather hat an Bord auch gleich die nächste Hiobs-Botschaft parat. Die Steuerbord-Triebwerke sind ausgefallen. T'Pol befiehlt, dennoch zu starten. Unter großen Erschütterungen startet das Shuttle Richtung Enterprise und lässt die Suliban zurück. Die brauchen nun weitere Instruktionen. T'Pol ruft auf dem Weg zur Enterprise das Schiff. Dr. Phlox soll sich darauf vorbereiten, den verwundeten Captain zu versorgen. Sie übernimmt inzwischen das Kommando über die Enterprise - was die anderen nicht unbedingt sehr erfreut. Während der Captain an den Folgen seiner Verletzung leidet, erinnert er sich, wie er mit seinem Vater zum ersten mals sein Modellschiff fliegen ließ. Er war damals nicht sehr davon überzeugt, dass er es wegen des starken Windes fliegen kann, aber sein Vater machte ihm Mut. Dennoch landete das Modellschiff etwas unsanft im Sand des Meeresufers, an dem sie standen. Sein Vater gab ihn damals den Rat, dass er keine Angst vor dem Wind haben sollte. Er muss lernen, ihm zu vertrauen. Als T'Pol in seiner Erinnerung erscheint, ist der Captain wieder an Bord der Shuttlekapsel.

T'Pol und Trip müssen durch die Dekontamination. Bevor sie das Schiff wieder betreten dürfen, müssen Trip und T'Pol erst noch in die Dekontaminationskammer. Der Doktor hat durch seine Scans herausgefunden, dass sie gefährlichen Sporen ausgesetzt waren. Er hat für sie deshalb ein Dekontaminationsgel vorbereitet, mit denen sie sich einreiben müssen. T'Pol bittet Phlox, Mayweather auszurichten, alles darauf vorzubereiten, den Orbit zu verlassen. Der Doktor erzählt, dass er Archers Wunde behandelt hat. Er wird mit Sicherheit wieder gesund werden. Mit einem Lächeln verschließt der Doc das Sichtfenster, so dass die beiden ganz ungestört sind. Sie betreten die Dekontaminationskammer und T'Pol aktiviert die Schallsäuberung. Während sie sich einreiben, erzählt Trip, dass er eigentlich dachte, sie wäre nur eine Beobachterin. Niemand hat je davon erzählt, dass sie ein Mitglied der Sternenflotte ist. Sie macht ihm klar, dass ihr vulkanischer Rang seinen übersteigt. Das stört ihm jedoch wenig, da sie Äpfel mit Birnen vergleicht. Sie sind auf einem Erdenschiff, sie kann nicht einfach das Kommando übernehmen. Sie schlägt deshalb vor, Botschafter Soval zu kontakten. Er wird die Anführer der Erde fragen und sie ist sicher, dass sie T'Pols Authorität in dieser Situation unterstützen werden. Während Trip der Vulkanierin den Rücken eingelt meint er, dass sie sehr stolz auf sich sein muss. Sie kann diese Mission beenden, während der Captain bewusstlos auf der Krankenstation liegt. Sie muss ihm nicht einmal in die Augen sehen. Als er ihr auch noch die Ohren eincremt erklärt sie, dass drei weitere Suliban getötet wurden und der Captain liegt verwundet in der Krankenstation - die Mission hat sich selbst beendet. Er erinnert sie aber daran, dass die Leute, die den Captain dies angetan haben, auch etwas mit der Entführung Klaangs zu tun haben. Archer verdient eine Chance, dies selbst zu beenden und die Wahrheit herauszufinden. Er muss das beenden, was er begonnen hat. Sein Vater hätte das auch verdient gehabt. T'Pol vermutet, dass Trip auch denkt, die Vulkanier wären daran Schuld, dass Henry Archer sein Werk nicht vollenden konnte. Trip macht ihr klar, dass er nur seinen Antrieb fliegen sehen wollte und er musste versagen, so dass die Vulkanier 30 Jahre später beweisen konnten, wie konsistent sie sein können. Er verlässt daraufhin die Kammer.

Die Crew entdeckt die Spur von Suliban-Schiffen. Wenig später ist der Captain wieder bei Bewusstsein. Dr. Phlox behandelt seine Wunde gerade mit einem seesternartigen Wesen. Die Heilung geht schnell voran. Er war weniger als sechs Stunden bewusstlos. Er hat die Wunde mit einem osmotischen Aal gereinigt. Trip und T'Pol kommen auf die Krankenstation und erkundigen sich nach dem Befinden des Captains. Die Vulkanierin erklärt ihm, dass sie während seiner Bewusstlosigkeit das Kommando übernommen hat. Phlox ist sicher, dass er das Kommando wieder übernehmen kann, solange er morgen noch vier weitere Aal-Therapien durchführt. Da T'Pol das Kommando hat, glaubt Archer, dass man bereits zur Erde unterwegs ist, aber die Enterprise verfolgt das Suliban-Schiff, das von Rigel X kurz nachdem er verletzt wurde startete. Mit Hilfe von Commander Tuckers Hilfe konnte sie die Sensoren so modifizieren, dassp sie genügend Auflösung haben, um die Warpspur der Suliban zu finden. Archer fragt sich, was aus der "idiotischen Mission" geworden ist. T'Pol sieht die Mission immer noch als dumm an. Die Suliban sind eine feindselige Rasse, und sie haben eine Technologie, die die der Menschen weit übersteigt. Aber als seine Vertretung muss sie seine Wünsche voraussehen. Archer weiß, dass sie als diensthabender Captain alles hätte tun können, was sie wollte. T'Pol bittet daraufhin, zur Brücke zurückkehren zu dürfen. Trip gesteht dem Captain noch, dass es ihre Idee war, die Sensoren zu modifizieren, was Archer nur noch verwunderter macht.
Am Abend kann der Captain endlich einen Logbucheintrag machen. "Enterprise Starlog, Captain Archer, 16. April 2151. Wir verfolgen das Suliban-Schiff nun schon seit 10 Stunden. Dank unseres Wissenschaftoffiziers waren wir in der Lage, die Sensoren zu verbessern." Archer denkt nach. Er rettete ihr das Leben, und nun hilft sie ihnen. Eine gute Tat erfordert eine weitere - aber das klingt nicht sehr vulkanisch. "Ich habe keinen Grund zu glauben, dass Klaang noch am Leben ist, aber wenn es wahr ist, was die Suliban mir gesagt hat, ist es äußerst wichtig, ihn zu finden." Er fragt Porthos, ob er jemals gehört hat, dass ein Vulkanier sich revanchiert hat. Der schaut ihn nur missverständlich an. "Ich habe Subcommander T'Pol noch nichts über diesen Temporalen Kalten Krieg erzählt. Meine Instinkte raten mir, ihr nicht zu vertrauen." Da fällt die Enterprise aus dem Warp. Er ruft die Brücke und T'Pol erklärt, dass jetzt die richtige Zeit wäre, um auf der Brücke vorbeizuschauen.
Auf dem Schirm dort sieht man einen orange-braunen Planeten, ein Gasriese. Archer denkt, es ist ein Klasse 6 oder 7 Planet. T'Pol bestätigt dies. Das Suliban Schiff ist aus dem Warp gefallen und hat einen anderen Kurs genommen. Es ist dann im Strahlengürtel des Planeten verschwunden. Man hat sie verloren. Archer befiehlt, die Enterprise näher an den Planeten heranzubringen. Reed meldet, dass die Strahlung die Warpspur des anderen Schiffes verschleiert. Er bekommt nur Fragmente auf den Schirm. Der Captain fragt, ob T'Pol ihnen immer noch hilft. Die projeziert mit Hilfe des Computers einen interpolierten Kurs auf den Schirm und bittet Reed, eine Spektralanalyse der Fragmente durchzuführen. Es gibt aber zuviele Störungen. Die Abgasrate stimmen nicht einmal überein. T'Pol bittet ihn, die Flugbahnen jedes Fragmentes zu berechnen. Archer befiehlt, das Sensorgitter auf mittlere Reichweite einzustellen und T'Pol will, dass man die Partikeldichte der Chronosphäre misst. Da erscheinen auf dem Bildschirm viele Flugbahnen, die aber alle ein und dieselbe Richtung haben. Sie stammen von 14 Suliban Schiffen. T'Pol glaubt, dass man gefunden hat, wonach man suchte. Die Zielscanner sind ausgerichtet und bereit. Archer lässt das Waffensystem online bringen und die Hüllenpanzerung polarisieren. Man nimmt den Kurs der Suliban-Schiffe auf und fliegt in die Atmosphäre des Planeten.

Die Enterprise kapert eine Suliban-Kapsel. Silik hat inzwischen wieder Kontakt mit dem Unbekannten in der Zukunft aufgenommen. Er berichtet, dass er nicht weiß, ob Sarin dem Außenteam der Enterprise etwas gegeben hat. Und nun ist ihnen das Schiff bis hierher gefolgt. Er weiß nicht, ob sie nach Klaang oder nach ihm selbst suchen. Er wird sie aber zerstören, bevor sie die Helix entdecken. Der Unbekannte macht ihm klar, dass sie nicht geplant hatten, die Menschen oder die Vulkanier jetzt schon in den Krieg einzubeziehen - noch nicht. Die Nachricht darf Qo'Nos nicht erreichen. Wenn die Menschen sie haben, soll Silik sie stoppen.
Die Enterprise ist in die Atmosphäre des Gasriesen eingetreten. Hoshi meldet, dass die Sensorauflösung auf ungefähr 12 Kilometer gefallen ist. T'Pol erklärt, dass alles besser wird, wenn sie erst einmal durch die nächste Gasschicht hindurch sind. Doch kaum trtt man in die nächste Schicht ein, wird das Schiff heftig durchgeschüttelt. T'Pol registriert flüssigen Phosphor, etwas, dass sie hier nicht erwartet hätte. Hoshi schlägt vor, ein paar Sicherheitsgurte zu installieren, wenn sie das nächste mal zu Hause sind. Die Farbe der Umgebung ändert sich von braun nach blau zu türkis. Der Flug wird ruhiger und die Sensoren funktionieren wieder. Archer lässt die Langreichweitenscanner aktivieren. T'Pol registriert zwei Schiffe. Reed erkennt, dass sie Impuls- und Warpantrieb haben. Sie sind aber zu weit weg, um ihre Waffen zu scannen. Mayweather registriert etwas an einer anderen Position, das wesentlich größer ist, als die Schiffe. Auf dem Schirm erscheint die Helix, die von der Seite pilzartig aussieht. Archer lässt sie intensiv scannen. Von der Helix-Struktur starten ständig Schiffe und es docken immer wieder welche an. Es gibt über 3000 Lebenszeichen dort. Hoshi kann jedoch kein klingonisches Lebenszeichen ausmachen, wenn es dort eines gibt. Da wird die Enterprise auch schon angegriffen, so dass Trip im Maschinenraum nervös wird. T'Pol rät, in die Phosphorschicht zurückzukehren - Archer stimmt zu. Wieder dort wertet T'Pol die Sensordaten aus. Das Objekt scheint eine zusammengesetzte Struktur zu sein, die aus hunderten von Schiffen besteht. Sie werden von einem Interlock-System mit magnetischen Verschlüssen zusammengehalten. Hoshi entdeckt in der Struktur ein Lebenszeichen, dass nicht Suliban ist. Man kann nicht sicher sein, dass es ein Klingone ist und selbst wenn, ist es schwer, in diese Station hineinzugelangen. Reed schlägt vor, den neuen Transporter zu benutzen, aber Archer will den Klingonen nicht zurückholen um dann festzustellen, dass sein Inneres nach Außen gekehrt wurde. Er fragt, ob die Greifarme in einer Flüssigatmosphäre funktionieren, was Reed bestätigt.
Die Enterprise fliegt deshalb zurück in die tiefere Schicht. Dort angekommen feuert die Enterprise erst einmal auf jedes der kleinen runden Sulibanschiffe in der Nähe, um sie zu provozieren und anzulocken. Auch die Enterprise selbst muss ein paar Treffer einstecken. Die Bauchpanzerung wird dabei beschädigt. Eines der Schiffe nähert sich ziemlich schnell. Und obwohl die Enterprise immer wieder getroffen wird, befiehlt Archer, die Position zu halten. Die Hüllenpanzerung fällt aus. Als zwei der Schiffe der Enterprise sehr nahe kommen, fährt Reed die Abschussvorrichtung der Greifarme aus und feuert zwei der Arme ab, die sich an Seilen befinden. Sie treffen eine der Kapseln präzise. Während diese zur Enterprise gezogen wird, katapultiert sich der Pilot aus der Kapsel in die Atmosphäre. Das kleine Schiff landet sicher in der Startrampe der Enterprise.

Archer und Trip fliegen zur Helix. Kurz darauf versuchen Archer und Trip sich die Kontrollen des fremden Schiffes einzuprägen. Travis scheint es analysiert zu haben und bringt es ihnen bei. Trip verwechselt dabei das Führungssystem mit der Feldkontrolle. Travis will von Archer wissen, wie man das Dockinginterface einsetzt. Der Captain erklärt, dass er die Interschock-Clips freigibt und dann die Verbindungsports initialisiert. Trip weiß daraufhin nicht, wo die Schubkontrolle ist, so dass Travis vorschlägt, dass er das fremde Schiff fliegt. Archer braucht ihn aber auf der Enterprise. Und da fällt es Trip auch schon wieder ein. Da wird die Enterprise heftig erschüttert. T'Pol erklärt, dass die Suliban Annäherungsscans mit Flakfeuer durchführen. Bleiben sie hier, werden sie entdeckt. Archer möchte die Sache beschleunigen und Tucker ist sicher, dass sie die Sache schon meistern werden.
Während die Sulibanschiffe weiter ihr Flakfeuer abschießen, bereitet sich Archer auf seine Mission vor. Er bittet T'Pol, Mayweather einen Kurs auf Qo'Nos einzugeben zu lassen. Die findet es unlogisch, dies allein zu versuchen, da ein vulkanisches Schiff nur zwei Tage entfernt ist. Er wird andere Gelegenheiten bekommen, seine Unabhängigkeit zu demonstrieren. Doch Archer will dies nicht auf morgen verschieben. Ihre Sorge, dass er und Tucker getötet werden scheint eine Emotion zu sein, was doch eigentlich den Vulkaniern fremd ist. T'Pol weiß aber, dass sie im Todesfall vor dem Vulkanischen Hohen Kommando verantwortlich gemacht wird. Reed bringt dem Captain ein Gerät, dass die magnetischen Verschlüsse an der Struktur in Umkreis von einigen hundert Metern umkehren wird. Wenn er die Sequenz startet, hat er noch fünf Sekunden. Er übergibt ihm auch zwei der neuen Phasenpistolen. Es gibt zwei Einstellungen: Betäuben und Töten. Reed hofft, dass er dies nicht durcheinander bringt. Man packt alles zusammen und Archer übergibt T'Pol das Kommando über die Enterprise.
Kurz darauf startet die Suliban-Kapsel von der Enterprise in die Atmosphäre. Als auf dem Panel ein Alarm aufleuchtet, wird Archer nervös. Tucker hat aber von Travis erfahren, dass sie sich darüber keine Sorgen machen sollen.
Das Flakfeuer der Suliban kommt der Enterprise immer näher. Reed schlägt vor, die Position zu ändern, doch T'Pol weiß, dass der Captain sie dann nicht wiederfinden wird.
Die Kapsel nähert sich der Struktur. Tucker bringt nach kurzen Zögern das Dockinginterface online. Die Verbindungsports werden geöffnet. Sie verlassen die Phosphorschicht und können zunächst die Helix-Struktur nicht entdecken. Eine Drehung nach Steuerbord und schon ist sie direkt vor ihnen. Tucker soll auf die untere Region der Struktur zusteuern. Die Schiffe sind spiralförmig an die Struktur angebracht. Nach einer kleinen Kollision erreichen die beiden endlich einen Andockplatz. Sie können unbeschadet aussteigen. Vorsichtig begeben sie sich auf den Weg durch die verschlungenen Gänge. Als ein Suliban auftaucht, schießt Archer in nieder. Die Betäubung der neuen Pistolen scheint zu funktionieren.

Trip befreit den Klingonen. Die nächsten Flakschüsse schlagen direkt unter der Enterprise ein. Das Schiff wird beschädigt. Reed macht T'Pol klar, dass Archer nach gar nichts mehr suchen braucht, wenn sie hier bleiben. Sie befiehlt deshalb, 5 Kilometer weit weg zu fliegen.
Tucker und Archer erreichen den Verhörraum des Klingonen, der dort immer noch sitzt. Sie beide finden, dass dies beinahe zu einfach ging. Trip löst die Klammern, die den Klingonen festhalten. Der dankt es ihm, indem er ihn in eine Ecke wirft. Als Archer seine Waffe zückt und erklärt, dass sie ihn nicht töten wollen, beruhigt Klaang sich wieder und lässt sich von Tucker sogar nach draußen führen. Auf dem Weg zur Kapsel macht der Klingone aber einen Heidenlärm, so dass bald einige Suliban auf sie aufmerksam werden. Während sich die beiden Menschen mit ihren Phasenpistolen verteidigen, kann der Klingone einen Suliban mit der Hand erlegen, der sich von hinten näherte. Tucker und Klaang laufen zum Schiff zurück, während Archer das Antimagnet-Gerät anbringt und aktiviert. Doch noch bevor er die Kapsel wieder erreichen kann, aktiviert sich das Gerät. Ein Kraftfeld verschließt den Zugang zu den Landeplätzen. Archer ist in der Struktur gefangen, während hunderte der Kapseln sich von der Helix-Struktur lösen. Archer ruft Trip und erklärt, dass er okay ist. Er soll zur Enterprise zurückkehren und ihn später abholen. Er versucht sich von den Suliban fernzuhalten, damit sie sein Lebenszeichen erfassen können. Trips Kapsel arbeitet sich einen Weg nach oben durch, während viele der kleinen Schiffe miteinander kollidieren und zerstört werden.

Archer weicht Siliks Schuss aus. Während des Aufstiegs scheint sich der Klingone ständig zu beschweren. Tucker macht ihm klar, dass er seinen Geruch auch nicht leiden kann. Er kann nicht verstehen, wo die Enterprise ist.

Die wird immer noch vom Flakfeuer angegriffen. T'Pol befiehlt, noch einmal 5 Kilometer weit zu fliegen. Doch Hoshi empfängt etwas. Während alle nur Störgeräusche hören, kann Hoshi erkennen, dass es sich um Tucker handelt. Über das Analysegerät an ihrem Arbeitsplatz kann T'Pol die Koordinaten der Kapsel ausmachen. Man fliegt auf die Koordinaten zu. T'Pol bedankt sich bei Hoshi, für ihre gute Arbeit auf vulkanisch. Bei der Kapsel angekommen, initiiert man die Andockprozeduren. Hoshi registriert aber nur zwei Lebenszeichen an Bord - eines ist klingonisch, eines menschlich.

Archer irrt mit seinem Tricorder noch immer im Zentralkern der Helix-Struktur herum und entdeckt etwas merkwürdiges. Von einem Raum vor ihm empfängt er seltsame Signale. Durch eine eigenartige Schleuse gerät er in die temporale Kammer, in der Silik immer mit dem Fremden aus der Zukunft sprach. Er bemerkt, dass seine Bewegungen darin eine Art Echo haben und langsamer verlaufen.

An Bord der Enterprise ist Tucker wieder mal in ein Streitgespräch mit T'Pol geraten, die nicht zur Helix-Struktur zurückkehren will, um den Captain zu retten, da es ihre Mission ist, den Klingonen nach Hause zu bringen. Ein weiterer Rettungsversuch könnte diese Mission in Gefahr bringen. Auch wenn der Captain befohlen hat, zurückzukehren, ist es ihre Aufgabe als kommanierender Offizier, diese Befehle abzuwägen. Sie sieht einen solchen Rettungsversuch als dumm an. Die Situation muss logisch analysiert werden. Tucker fragt, ob der Captain alles logisch analysiert hat, als er sie vom Dach des Handelskomplexes auf Rigel X gerettet hat.
Die Tür der temporalen Kammer öffnet sich, aber es scheint niemand hereinzukommen. Archer hört plötzlich Siliks Stimme, der erklärt, dass er seine Zeit verschwendet. Klaang weiß gar nichts. Es wäre törricht, seine Waffe in diesem Raum abzufeuern. Als Archer fragt, wofür dieser Raum gedacht ist, meint Silik, dass der Captain sehr neugierig ist. Der Suliban kennt sogar seinen Namen und hat viel über ihn erfahren, mehr als er selbst wissen kann. Archer will aufgrund dieses Nachteils gern seinen Gesprächspartner sehen.
Reed meldet auf der Enterprise, dass die Hüllenpanzerung wieder polarisiert ist. T'Pol lässt den Impulsantrieb vorbereiten. Tucker ist dabei, das Transportsystem wieder online zu bringen, dass man nur im äußersten Notfall benutzen möchte.
Silik weiß, dass es Archer nicht darum geht, was Klaang weiß. Er stellt deshalb keine Gefahr für ihn dar. Aber er soll jetzt den Raum verlassen. Archer findet diese Einrichtung phantastisch und fragt sich, ob sie eine Entschädigung dafür war, die Klingonen gegeneinander aufzubringen, oder ob es eine Trophäe aus dem Temporalen Kalten Krieg ist. Da gibt sich Silik zu erkennen und geht auf Archer los. Er verliert dabei seine Phasenpistole die sich Silik schnappt. Er wollte den Captain gehen lassen, aber er scheint mehr zu wissen, als er dachte. Er könnte ihm sagen, an welchen Tag er sterben wird, aber er nimmt an, dass sich dies jetzt ändern wird. Als er die Waffe abfeuert, kommt erst ein leichter Phasenstrahl sehr langsam heraus, der Archer trifft, ihn aber nichts anhat. Als sich der richtige Strahl ihm nähert, kann der Captain geschickt ausweichen. Der Strahl trifft auf eine Wand und löst damit Art Druckwelle aus, die Silik umwirft, wodurch er die Waffe verliert. Archer fragt zynisch, ob es ihre genetischen Tricks nicht schaffen, zu verhindern, dass sie auf den Hintern fallen. Doch die Suliban nennen diese Tricks Fortschritt. Die Menschen sind genetisch gesehen fast identisch mit Affen. Die Suliban wollen nicht auf die natürliche Auslese warten und die Sache etwas beschleunigen. Archer sieht dies als einen Pakt mit dem Teufel an. Er wirft einen Gegenstand an die Tür des Raumes. Silik schießt darauf und löst damit eine weitere Druckwelle aus. Schnell rennt Archer in Richtung Tür, hechtet sich durch die Welle und erreicht sicher den Ausgang. Aber auch Silik kommt hindurch. In der Schleuse entbrennt daraufhin ein heftiger Kampf.

Archer kämpft gegen Silik. Die Enterprise fliegt unter heftigen Beschuss zurück zur Helix-Struktur. Unter diesen Umständen wäre es unmöglich, an der Station anzudocken. T'Pol ruft deshalb Plan B ins Leben.
Während Archer Silik in der Schleuse im Würgegriff hält, kann der sein Arm so umformen, dass er die am Boden liegende Phasenpisole erreicht. Archer ergreift die Flucht.
Die Enterprise wird schwer von den Suliban-Schiffen getroffen. T'Pol gibt Tucker den Befehl, den Transporter zu aktivieren.
Während Archer rennt, feuert Silik die Phasenpistole ab. Doch der Captain verschwindet in einer Art Energiestrahl vor seinen Augen und der Strahl trifft ins Leere.

Der Captain landet sicher auf der Transporterplattform. Der Captain landet sicher im Transporterraum der Enterprise und sieht sich verwundert und schockiert um, ob noch alles an ihm dran ist. Tucker entschuldigt sich, sie hatten keine andere Wahl.
Die Enterprise beginnt den Aufstieg und fliegt aus dem Gasriesen heraus. Sofort geht man auf Warp.

Die Klingonen erhalten die Nachricht. Wenig später erreicht man Qo'Nos, dass zu dieser Zeit umweltbedingt noch sehr intakt ist. Der Himmel ist blau, die Berge schneebedeckt und die Gebäude haben noch etwas altertümliches. Im Hohen Rat streiten sich die Splitterparteien der Klingonen. Ein Bürgerkrieg droht. Da klopft es am Tor. Der Kanzler lässt die Pforte öffnen. T'Pol, Hoshi Sato, Klaang und Archer treten ein. Neugierig schauen sich die beiden Menschen in der Halle des Hohen Rates um. Hoshi übersetzt nun alles, was sie versteht. Klaang erklärt, dass er bereit ist zu sterben, um das Reich nicht zu entehren. Der Kanzler tritt auf ihn zu. Er zieht einen Dolch und schneidet ihm in die Hand. Ein weiterer Klingone fängt Klaangs Blut in einer Phiole auf. Mit Hilfe eines Computers analysiert man das Blut. Es stellt sich heraus, dass die Botschaft in seinener DNS versteckt war. Damit erfährt das Klingonische Reich, dass die Suliban für die Aufstände der Klingonen verantwortlich sind. Der Kanzler tritt auf Archer zu und erklärt ihm ernst etwas auf Klingonisch. Jonathan glaubt, dass dies wohl ein Dankeschön war. Sato glaubt aber nicht, dass die Klingonen ein Wort für Dankeschön haben. Er sagte, dass er ihm etwas schuldet.
Zurück auf der Enterprise kümmert sich Archer um seinen Hund Porthos, als es an der Tür schellt. T'Pol und Tucker treten ein. Archer hat eine Antwort auf seine Nachricht an Admiral Forrest erhalten. Er genoss es, dem Vulkanischen Hohen Kommando von den Suliban zu erzählen, denen sie begegnet sind. Es passiert nicht alle Tage, dass er derjenige ist, der Neuigkeiten überbringt. Der Captain wollte den beiden die Befehle der Sternenflotte mitteilen, bevor er die Crew informiert. Die Vulkanier senden ein Transportschiff, um T'Pol abzuholen. Sie hatte jedoch angenommen, dass die Enterprise sie zur Erde zurückbringt. Doch das liegt nicht ganz auf dem Weg. Admiral Forrest, sieht keinen Grund, warum sie nicht weiterfliegen sollten. Archer glaubt, dass Doktor Phlox nichts dagegen hätte, noch eine Weile an Bord zu bleiben. Er erstellt eine Artenliste. Tucker will als Chefingenieur hierbleiben und sogleich die Hülle reparieren lassen. Archer hofft, dass dies das Letzte mal war, dass auf sie geschossen wurde. Der Captein möchte T'Pol noch kurz unter vier Augen sprechen. Er gesteht, dass er Vulkanier immer als Hindernisse angesehen hat, die sie davon abhielten, auf ihren eigenen beiden Füßen zu stehen. Doch er hat erkannt, dass sie auch anders sein können. Ohne sie wäre diese Mission zum Scheitern verurteilt gewesen. Er hat darüber nachgedacht, dass ein vulkanischer Wissenschaftsoffizier nützlich sein könnte. Aber wenn er sie fragen würde, ob sie bleibt, sähe es so aus, als wäre er nicht dazu bereit, es selbst zu tun. T'Pol möchte ihre Vorgesetzten kontakten, und seine Anfrage an sie weitergeben.
Die beiden kehren auf die Brücke zurück. Archer hofft, dass es niemand eilig hat, nach Hause zu kommen. Die Sternenflotte scheint zu glauben, dass sie bereit sind, ihre Mission zu beginnen. Die gesamte Brückencrew versteht, was dies bedeutet und beginnt zu lächeln. Der Captain hat erfahren, dass es einen bewohnten Planeten nur einige Lichtjahre entfernt gibt. Reed hat ihn auf den Sensoren. Die Atmosphäre besteht aus Stickstoff-Sulfid. Hoshi glaubt deshalb, dass es dort keine Humanoiden gibt. Archer erklärt, dass es das ist, was sie herausfinden sollen. Er lässt Travis den Orbit verlassen und einen Kurs programmieren. Der entdeckt einen Ionensturm auf der Route und fragt, ob sie ihn umfliegen sollen. Da erklärt ihm der Captain, dass sie keie Angst vor den Wind haben sollten. Er befiehlt Warp 4.
Dies erinnert den Captain an den Tag, als er während des Sonnenuntergangs mit seinem Vater am Strand stand, und er endlich sein Modellraumschiff richtig fliegen lassen konnte.

Cast
Haupdarsteller Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
John Billingsley als Doktor Phlox
Jolene Blalock als Subcommander T'Pol
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Anthony Montgomery als Fähnrich Travis Mayweather
Linda Park als Fähnrich Hoshi Sato
Connor Trinneer als Charles 'Trip' Tucker III 
Gaststars John Fleck als Silik
Melinda Clarke als Sarin
Tommy 'Tiny' Lister, Jr. als Klaang
Mark Moses als Henry Archer
James Horan als Humanoide Figur 
Co-Stars Marty Davis als Junger Jonathan Archer
Peter Henry Schroeder als Klingonischer Kanzler
Matt Williamson als Mitglied des Klingonischen Rates 
Nicht gelistet Jef Ayres als Crewman Haynem
Solomon Burke, Jr. als Crewman Billy (ENT)
Mario Carter als Crewman
Mark Correy als Crewman Alex
Sandro DiPinto als Crewman
Mimi Fisher als Crewman Bennett (ENT)
Hilde Garcia als Crewman Rossi
Maria Celeste Genitempo als Menschliche Zivilistin
Angela Giampietro als Außerirdische
Aldric Horton als Crewman
Marlene Mogavero als Crewman
Carmen Nogales als Crewman
Paul Sklar als Suliban
Thelma Tyrell als Crewman
Cynthia Uhrich als Crewman
John Wan als Crewman
Prada als Porthos 

Verwandte Episoden

Star Trek: Enterprise - Episode 1x11 - "Cold Front" ("Kalter Krieg")
Der Suliban Silik wird auf die Enterprise kommen, und sie vor ihrer Zerstörung retten, und einen anderen Krieger des Temporalen Kalten Krieges außer Gefecht setzen.

Newsmeldungen zur Episode
02.04.2003: - Chris Black verteidigt Vulkanier in "Enterprise"
"Enterprise" Co-Executive Producer Chris Black reagierte kürzlich auf kritische Stimmen, die behaupten, dass die Vulkanier in der neuen Star Trek-Serie nicht mehr viel mit den Vulkaniern der anderen Serien zu tun haben. Vorsicht, für deutsche Zuschauer enthält dieser Artikel Spoiler. ... [mehr]

15.03.2003: - Einschalten: "Enterprise"-Pilotfilm heute auf Sat.1!
Heute ist es endlich soweit, worauf die deutschen Star Trek-Fans sehr lange warten mussten. Die neue Star Trek-Serie mit dem einfachen Namen "Enterprise" startet im deutschen Free-TV. Sat.1 wird heute zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr den Pilotfilm mit dem deutschen Titel "Aufbruch... [mehr]

25.04.2002: - James Horan spekuliert über den "Future Guy"
Schauspieler versuchen normalerweise so viel wie möglich über ihren Charakter herauszufinden, aber James Horan weiß auch nicht mehr als die Zuschauer über die Identität der schattenhaften Figur aus der Zukunft, die bereits im "Enterprise"-Pilotfilm "Broken Bow" und in der Episode "Cold Front" a... [mehr]