« Allgemeines Inhalt Cast Verwandte Episoden News Episodenliste » 

Allgemeines
Episodennummer 2x14  Stigma
Jahr 2152 
OriginaltitelStigma 
ProduktionsnummerENT 040 
RegieDavid Livingston 
StoryRick Berman, Brannon Braga 
DrehbuchRick Berman, Brannon Braga 
US-Erstausstrahlung05.02.2003 
DE-Erstausstrahlung21.11.2003 

Inhalt

Langinhalt

T'Pol ist mit einer tödlichen Krankheit infiziert. In der Krankenstation der Enterprise hat Dr. Phlox eine schlechte Nachricht für T'Pol, die er soeben untersucht hat. Ihre Behandlung scheint nicht länger anzuschlagen. Die Konferenz, zu der sie unterwegs sind, ist eine perfekte Gelegenheit, da sich dort die besten vulkanischen Ärzte aufhalten werden. Es ist unbedingt notwendig, dass Phlox mit ihnen spricht. Die Vulkanierin hält das Risiko jedoch für zu groß, man könnte sie von der Enterprise abziehen. Der Doktor versichert aber, dass er mit den Ärzten sprechen kann, ohne dabei zu enthüllen, dass sie mit dem Pa'nar Syndrom infiziert ist. Sie haben keine Wahl. Ohne weitere Behandlung könnte T'Pol sehr wahrscheinlich sterben!

Phlox bittet vulkanische Ärzte um Hilfe. "Logbuch des Captains, Nachtrag. Wir sind in den Orbit um Dekendi III eingetreten, wo das Interspezies Medizinische Austauschprogramm eine Konferenz abhält. Wir werden ein Neutronenmikroskop abholen. Wichtiger ist aber, dass wir die Chance erhalten, eine von Phlox' Ehefrauen kennenzulernen." Auf dem Weg zur Luftschleuse erzählt Phlox, dass er Feezal, seine Ehefrau, beinahe vier Jahre nicht gesehen hat. Trip versteht nicht, warum Denobulaner mehrere Ehepartner haben können und sich dann nicht sehen. Denobulaner sind aber bekannt für ihre Geduld. Die beiden Eheleute begrüßen sich auf ihre ganz spezielle Art und Weise, in dem sie sich gegenseitig beschnüffeln. Feezal ist Phlox' zweite Frau. Sie soll zusammen mit Trip das Mikroskop installieren. Archer ist aber sicher, dass Phlox und Feezal erst einmal ein wenig Zeit miteinander verbringen wollen, was der Doktor aber nicht für nötig hält. Nun kommt es auf eine Stunde oder einen Tag mehr oder weniger auch nicht mehr an. Deshalb lädt der Captain sie zu einem Essen ein, während das Mikroskop an Bord gebracht wird. Trip möchte lieber beim Ausladen der Fracht helfen, verspricht der interessierten Feezal aber, sie nachher in der Krankenstation zu treffen, woraufhin sie das für Denobulaner typische weite Lächeln aufsetzt.
In einem prachtvollen Bau, der im Inneren ein weiteres, pyramidenartig aufgebautes Gebäude enthält, findet die Konferenz der Ärzte der verschiedensten Spezies statt. Phlox hat sich dort inzwischen mit den Vulkaniern Dr. Oratt, Dr. Strom und Dr. Yuris getroffen, um mehr über die vulkanische Krankheit zu erfahren, was die Vulkanier sehr verwundert. Phlox gibt vor, dass ein Kollege von ihm auf Denobula eine ähnliche Krankheit eine Weile untersucht hat. Das Pa'nar Syndrom ähnelt sehr der Fimax Sklerosis, eine Krankheit, bei der sie nur wenig Erfolg bei der Heilung haben. Dr. Oratt erklärt, dass nur ein Bruchteil ihrer Bevölkerung sich mit dem Pa'nar Syndrom anstecken können. Ihr Verhalten wird von der vulkanischen Gesellschaft nicht toleriert. Phlox' Freund weiß dies, unglücklicherweise findet man Fimax Sklerosis in allen Bevölkerungsschichten von Denobula. Ein Heilmittel zu entwickeln ist unheimlich wichtig. Er kann ihnen leider keine Aufzeichnungen über die Krankheit geben, da er zur Zeit auf einem Sternenflottenschiff arbeitet. Er könnte seinen Kollegen kontaktieren, doch eine Antwort würde fünf Tage benötigen. Dann werden die Vulkanier bereits nach Vulcan zurückgekehrt sein. Alles, was sie ihm bieten würden, könnte der denobulanischen Bevölkerung helfen. Die Vulkanier müssen sich erst noch beraten. Ihre Entscheidung wollen sie Phlox auf der NX-01 mitteilen. Der ist sehr dankbar dafür.

Feezal startet Annäherungsversuche auf Trip. Inzwischen installieren Commander Tucker und Feezal das Neutronenmikroskop in der Krankenstation, wobei der Chefingenieur ein wenig Probleme mit der Installationsanleitung hat. Trip kann alles auseinandernehmen und perfekt wieder zusammenbauen, weil er immer die Instruktionen befolgt, wenn diese gut sind. Die Instruktionen für das Mikroskop sind jedoch in Denobulanisch. Aber deshalb ist Feezal ja an Bord. Sie sagt ihm genau, wie er etwas zu installieren hat, wobei sie sich ihm auf eindeutige Art und Weise nähert. Dabei spart sie auch nicht mit Komplimenten und Trip weiß nicht so recht, wie er darauf reagieren soll, fühlt sich aber wie immer geschmeichelt.
Archer hat sich heute T'Pol zum Frühstück eingeladen und fragt sich, ob sie mit Phlox gesprochen hat, seit er zurück ist. Doch die Vulkanierin wusste gar nicht, dass er das Schiff verlassen hatte. Er hat eine Wunschliste von medizinischen Instrumenten mitgebracht. T'Pol weiß, dass es die erste IMA-Konferenz seit über einem Jahr ist. Auch ein vulkanisches Kontigent ist anwesend. Archer schlägt vor, dass sie sich mit ihnen treffen könnte, da er glaubt, dass sie gern Zeit mit Leuten ihrer eigenen Spezies verbringt. Da meldet sich Hoshi, weil ein vulkanisches Transportschiff um Erlaubnis bittet, an die NX-01 anzudocken. Sie kommen von der Oberfläche von Dekendi III. Archer will sich mit ihnen in der Andockbucht 2 treffen. Hoshi berichtet, dass die Vulkanier gern Doktor Phlox und Subcommander T'Pol sehen wollen. Die beiden machen sich deshalb sofort auf den Weg. T'Pol gibt sich gegenüber Archer unwissend, da sie ja mit niemanden auf der Oberfläche gesprochen hat.

Die Vulkanier verhören T'Pol Zusammen mit Phlox führen Archer und T'Pol die drei vulkanischen Ärzte in den als Konferenzraum der Enterprise. Die Vulkanier wollen jedoch nur mit Phlox im Beisein von T'Pol sprechen. Die Ärzte haben Phlox' Anfrage überdacht und sind noch immer zögerlich, Daten über das Pa'nar Syndrom für ihn preiszugeben. Sie sind verwundert zu erfahren, dass der Doktor eine vulkanische Krankheit untersucht, und dabei nicht mit seinem vulkanischen Wissenschaftsoffizier gesprochen hat. T'Pol gibt wahrheitsgemäß zu, dass sie mit dieser Krankheit vertraut ist. Das Pa'nar Syndrom ist eine unheilbare Degeneration der synaptischen Bahnen. Es beeinflusst auch das endokrine und das Immunsystem. Die Krankheit wird durch ein telepathisches Verfahren übertragen, das man Geistesverschmelzung nennt. Die Geistesverschmelzung verursacht Unterbrechungen von neuroelektrischen Impulsen im Mittelhirn, was zu frühen Stadien des Syndromes führen kann. Dr. Strom möchte gern wissen, ob sie dieses Verfahren beherrscht, wobei Phlox schnell einschreitet. Die Vulkanier bleiben hartnäckig und wüssten gern, ob T'Pol irgendetwas mit Phlox' Anfrage zu tun hat, denn da er ihnen verschwiegen hat, dass sich eine Vulkanierin an Bord befindet, mussten die Ärzte einfach annehmen, dass er auch andere Motive hatte. Strom überreicht T'Pol ein PADD mit vulkanischen Namen. Es handelt sich bei allen um Leute, die die Geistesverschmelzung ausüben, Vulkanier, die in der Lage sind, Gedanken und Erinnerungen telepatisch auszutauschen. Strom fragt sich, ob T'Pol solche Leute kennt. Sie gibt zu, dass sie einige von ihnen getroffen hat. Sie weiß jedoch nicht, was dies alles mit der Anfrage von Phlox zu tun haben soll. Die vulkanischen Ärzte finden das Verhalten dieser Leute unakzeptabel. Und da das Pa'nar Syndrom von diesen Leuten übertragen wird, hat die Heilung der Krankheit keine Priorität. Daher wird auch derzeitig nicht an der Krankheit geforscht. T'Pol kann nicht glauen, dass diese drei Ärzte nur an Bord gekommen sind, um Phlox zu sagen, dass sie ihm nicht helfen werden. Da möchten die drei Ärzte das Schiff verlassen.
Zurück auf dem Planeten untersuchen die Vulkanier das PADD, das T'Pol in der Hand hatte genauer. Durch eine genetische Analyse von T'Pols Fingerabdruck können sie zweifelsfrei feststellen, dass sie am Pa'nar Syndrom leidet.

Archer möchte für T'Pol kämpfen. In der Krankenstation zeigt Feezal Commander Tucker, wie man mit Hilfe des Neutronenmikroskopes sogar ein einziges Nukleotid sichtbar machen kann, sodass man sogar die Kohlenstoff-Atome sehen kann. Dazu muss er den Neutronenstrom initialisieren, die Quatenfilter hinzuschalten, doch es scheint nicht so recht zu funktionieren. Phlox, der ebenfalls anwesend ist, fragt Feezal, ob Vezna inzwischen Graznik vergeben hat. Da sich Graznik aber erst zweimal entschuldigt hat, wird es wohl noch zwei weitere Jahre dauern. Doch auch Grazniks zweite Frau Kezil wohnt nicht mehr bei ihm, denn sie ist mit ihrem dritten Mann nach Tiersa Prime gezogen. Phlox fragt sich, ob Claban ihr dritter Mann war. Feezal berichtigt ihn aber, Boga war ihr dritter Mann. Claban war Felizas Ehemann. Letztendlich gelingt es Tucker, das Nukleotid auf das Display des Mikroskopes zu bekommen. Da das Bild noch nicht scharf ist, rät ihm Feezal, noch einmal von vorn anzufangen und fasst ihm zärtlich auf die Schulter, während sich Phlox zu den beiden gesellt. Der Doktor erinnert sich an Feliza. Er hat sie damals gefragt, ob sie seine zweite Frau werden möchte. Doch sie hatte bereits drei Ehemänner. Da wird Phlox in den Bereitschaftsraum des Captains gerufen, und somit ist Tucker wieder mit Feezal allein.

Als Phlox in den Bereitschaftsraum kommt, ist T'Pol bereits anwesend. Archer berichtet, dass er gerade mit Dr. Oratt gesprochen hat, der ihm von Phlox' Anfrage an die vulkanischen Ärzte erzählte. Sowohl Phlox als auch T'Pol haben behauptet, dass dies nichts mit T'Pol selbst zu tun hat. Archer fragt sich, ob die beiden ihn genauso anlügen werden, wie die Vulkanier, und wann sie ihm sagen wollten, dass sich T'Pol mit einer ernsten Krankheit infiziert hat. Der Captain macht den beiden klar, dass die Vulkanier durch das PADD, das T'Pol in der Hand hielt, inzwischen Bescheid wissen. Archer fragt sich, warum sie die Krankheit vor den Ärzten geheimhalten, wo sie ihnen womöglich helfen könnten. Phlox muss gestehen, dass sie von der Infizierung bereits fast ein Jahr lang wissen. Durch die Ärzte-Schweigepflicht konnte Phlox nichts verraten. T'Pol erklärt, dass die Krankheit nicht ansteckend ist. Archer hätte nichts tun können, auch wenn sie ihm davon erzählt hätten. Der Captain möchte aber zu gern wissen, warum sie die Vulkanier angelogen haben und sich mehr Chancen auf Informationen erhofft haben, wenn sie behaupten, dass sie für einen denobulanischen Kollegen wären. Phlox erklärt, dass das Pa'nar Syndrom eine Krankheit ist, die auf Vulcan ein Stigma trägt. Wenn das Hohe Kommando erfährt, dass T'Pol infiziert ist, wird sie ihren Dienst an Bord aufgeben müssen. Die Vulkanierin erklärt, dass es dabei nicht um die Krankeit geht, sondern um die Leute, die sie übertragen können. Es gibt einige Vulkanier, eine kleine Minderheit, die mit der Fähigkeit geboren werden, eine sehr intime Form der Telepathie auszuüben - eine Verschmelzung der Geister. Archer erinnert sich an das Schiff mit Vulkaniern, die mit Emotionen experimentiert haben. Sie waren Teil der Minderheit. Ein Grund, warum sie Vulcan verlassen haben, waren die Vorurteile ihnen gegenüber. Ihr Verhalten wird als unnatürlich angesehen, und man betrachtet sie als Gefahr. T'Pol gehört jedoch nicht zu dieser Minderheit. Nur Mitglieder der Minderheit können eine Geistesverschmelzung initiieren, aber jeder Vulkanier kann der Empfänger sein. T'Pol hatte die Geistesverschmelzung damals nicht freiwillig getan. Archer ist sicher, dass das Hohe Kommando dies verstehen wird, doch die Vulkanierin hat nicht die Absicht, es ihnen zu sagen. Sie hat ihre Gründe dafür. Phlox erklärt, dass er die Krankheit stets im Griff hatte, doch die Symptome sind nun fortgeschritten. Deshalb hat er mit der Forschung begonnen. Archer muss ihm mitteilen, dass er aufgrund der Lüge nicht mehr auf der Konferenz willkommen ist. Archers oberste Priorität ist es nun, seinem ersten Offizier zu helfen. Wenn die Ärzte Daten haben, die ihr helfen können, dann wird er sie bekommen.

Yuris übergibt T'Pol wichtige Informationen Kurz darauf startet Shuttlepod One zur Oberfäche des Planeten. Dort angekommen, lässt man Archer eine ganze Weile lang warten. Letztendlich tauchen dennoch Dr. Strom und Dr. Yuris auf. Archer erklärt den beiden, dass Phlox nur T'Pols Privatsphäre schützen wollte. Archer kann nicht verstehen, warum sie ihre Forschungsergebnisse nicht mit ihnen teilen wollen, vor allem, da sie jetzt wissen, dass es T'Pol helfen könnte. Er kann nicht glauben, dass sie die Daten zurückhalten, nur um Phlox zu strafen. Auch Strom erklärt, dass nur ein kleiner Teil ihrer Gesellschaft am Pa'nar Syndrom leidet. Die Vulkanier dulden die intimen Handlungen dieser Gruppe nicht. Sie lehnen einfach alles ab, wofür ihre Gesellschaft steht. Vulkanier sind stolz darauf, ihre Emotionen zurückzuhalten, sie mit jemanden zu teilen, ist widerwärtig. Archer kann nicht glauben, dass sie deshalb eine medizinische Behandlung versagen. Wenn sie T'Pol schon nicht helfen wollen, könnten sie zumindest ein wenig Diskretion zeigen. Das Hohe Kommando muss nichts davon erfahren, doch Strom will nicht entscheiden, was das Kommando wissen muss. Archer wird daraufhin sehr gereizt, denn aufgrund von T'Pols genetischem Profil sollten sie eigentlich wissen, dass sie nicht zu dieser Minderheit gehört. Strom macht ihm aber klar, dass es nur eine Möglichkeit gibt, sich mit dem Pa'nar Syndrom zu infizieren. Als Strom geht, schaut Yuris noch einmal nachdenklich zu Archer, bevor er sich dem anderen Arzt anschließt.
Als T'Pol in ihrem Quartier an Bord der NX-01 meditiert, meldet sich Hoshi bei ihr, da eine Nachricht von der Oberfläche für sie eingetroffen ist. Sie möchte sie sofort lesen.
Kurz darauf besucht T'Pol Archer in seinem Bereitschaftsraum. Der muss sich entschuldigen, doch er hatte auf der Konferenz wenig Glück. Die Ärzte sind ziemlich stur was das Pa'nar Syndrom angeht. Er hat zudem das Gefühl, dass sie es nicht für sich selbst behalten werden. T'Pol erklärt, dass sie gerade eine Nachricht von Dr. Yuris erhalten hat. Er ist der jüngste der drei Ärzte. Er hat sie darum gebeten, sich mit ihm in der nördlichen Sektion der Stadt zu treffen. Sie glaubt, dass er helfen möchte. Er hat darum gebeten, dass sie allein kommt.
Kurz darauf ist auch T'Pol auf der Oberfläche und sucht den dunklen Treffpunkt in der Stadt mitten in der Nacht auf. Yuris hat bereits auf sie gewartet. Er hat eine ganze Reihe von Datendstäbchen für sie, auf denen sich die Forschungsergebnisse befinden, nach denen der Doktor gefragt hat. Er ist bereit, dieses große Risiko einzugehen, denn im Moment gibt es mehr Intoleranz als vor tausend Jahren. Es muss aufhören. Wenn er sie verachten würde, würde er sich auch selbst verachten. Yuris gesteht, dass er Teil der Minderheit ist, welche die Geistesverschmelzung beherrscht.

T'Pol möchte den Vulkaniern nicht sagen, wie sie infiziert wurde Yuris verrät T'Pol, dass es für seine Kollegen egal ist, ob sie zur Minderheit gehört. Jeder, der bereit ist, eine Geistesverschmelzung einzugehen, ist es wert, verurteilt zu werden. Als er hört, dass T'Pol die Verschmelzung nicht freiwillig eingegangen ist, rät er ihr, dies den Ärzten zu sagen, da sie dafür verständnisvoller wären. Er erklärt, dass er nicht mit dem Pa'nar Syndrom infiziert ist, nur ein geringer Teil der Minderheit ist infiziert. Wenn seine Kollegen ihn nach seiner Meinung fragen werden, wird er nicht in der Lage sein, ihre Tat zu entschuldigen. Er hofft, dass sie das versteht. Er bittet sie noch einmal inständig, seinen Kollegen zu erzählen, was passiert ist, bevor sie das Hohe Kommando verständigen.
Hoshi hat sich mit Tucker im Speise-Kasino getroffen. Sie kann nicht verstehen, dass man eine Filmnacht plant, wenn jeder die Möglichkeit hat, auf die Oberfläche eines fremden Planeten zu gehen. Tucker hat aber gehört, dass man "The Black Cat" mit Boris Karloff und Bela Lugosi zeigen möchte. Hoshi ist sich sicher, dass er sich den Film ansehen wird. Wer sonst würde einen obskuren Horrorfilm etwas Romantischem vorziehen? Just in diesem Moment kommt Feezal in das Kasino und Hoshi beschließt zu gehen, da ihr Shuttle um 18 Uhr startet. Tucker wird deshalb mehr als nervös. Er kann sie gerade noch überreden, bei ihm zu bleiben, als Feezal zu ihm an den Tisch kommt. Die Denobulanerin hat schon viel Gutes von dem jungen Fähnrich gehört, die gleich ihr Denobulanisch unter Beweis stellt. Trip wird dabei etwas nervös, da er vermutet, dass die beiden über ihn sprechen, was nicht der Fall war. Aber Hoshi lässt ihm in seinem Glauben und Feezal beginnt sogleich ein wenig mit Tucker zu füßeln und behauptet, Hoshi hätte ihr gesagt, wie attraktiv sie den Commander findet. Da lässt Hoshi die beiden Turteltauben allein, wobei der charmante Tucker sich immer unwohler fühlt. Er fühlt sich von den Annäherungsversuchen sehr geschmeichelt, aber Feezal ist doch eine verheiratete Frau. Für Feezal zählt jedoch nur, dass sie eine Frau ist. Da verabschiedet sich Tucker, denn er möchte alles für den Film heute Abend vorbereiten. Feezal lässt nicht locker und bittet ihn sogar, einen Platz für sie freizuhalten. Trip ist aber sicher, dass sie den Horrorfilm nicht mögen wird und verspricht, dass sie sich am nächsten Morgen wieder sehen könnten.
Um auf andere Gedanken zu kommen, begibt sich Trip in den Trainingsraum, wo Malcolm Reed bereits kräftig am Radfahren ist. Der taktische Offizier weiß nicht, was Tucker hat, er findet Phlox Frau sehr attraktiv. Trip überlegt, ob er mit dem Doktor darüber reden sollte. Reed glaubt aber, dass es besser wäre, ihre Annäherungsversuche zu stoppen, als Phlox wütend zu machen. Er hat schon einmal gesehen, wie er die Fassung verlor, als eines seiner Kreaturen ihn gebissen hat. Das war kein schöner Anblick.
Dank der vulkanischen Daten konnte der Doktor einige Fortschritte erzielen, die er T'Pol zeigt. Es ist zwar noch kein Heilmittel, aber es sollte das Fortschreiten der Krankheit drastisch verlangsamen. Er findet es überraschend, dass das Vulkanische Wissenschaftsdirektorat keine weiteren Fortschritte als diese erzielt hat. Es scheint so, als wären sie nicht sehr motiviert gewesen, ein Heilmittel zu entwickeln. Mit den Forschungsdaten kann Phlox näher an ein Mittel herankommen, als sie es geschafft haben. Archer ist froh, die guten Nachrichten zu hören. T'Pol verrät dem Captain jedoch nicht, warum Yuris die Daten übergeben hat. Archer hat vor wenigen Minuten mit den Ärzten gesprochen. Man hat beschlossen, T'Pol zurückzurufen. Dr. Oratt ist ein hohes Mitglied im Rat der Mediziner. Sie haben vor, T'Pol nach Vulcan zurückzubringen, wenn die Konferenz vorüber ist. Sie werden das Hohe Kommando erst verständigen, wenn sie Vulcan erreicht haben. Archer bittet sie ebenfalls, den Medizinern zu sagen, was passiert ist. Sie werden ihr nichts tun, wenn sie erst einmal wissen, dass sie es nicht freiwillig getan hat. Sie ist aber nicht dazu bereit. Sie hat das Pa'nar Syndrom. Es spielt keinen Unterschied, wie sie infiziert wurde. Wenn sie sich damit verteidigt, dass sie zu einer Geistesverschmelzung gezwungen wurde, dann wird sie die Vorurteile gegenüber der Minderheit nur bestätigen und somit alle Mitglieder der Minderheit anklagen.

Archer zwingt Oratt, dass man T'Pol anhört Archer kehrt noch einmal auf die Oberfläche zurück, trifft dort aber nur Dr. Strom an. Er möchte aber sofort Oratt sprechen und holt ihn sogar aus einer wichtigen Forschungsbesprechung. Der Captain findet, dass der Arzt kein Recht hat, jemand aufgrund der Art und Weise seines Privatlebens zu verurteilen. Oratt möchte T'Pol jedoch nur mit zurück nach Vulcan nehmen. Das Hohe Kommando wird dann entscheiden, ob sie für ihre Pflichterfüllung fit genug ist. Archer kann nicht glauben, dass eine einzige Geistesverschmelzung ausreicht, ihre Karriere zu zerstören. Er versteht auch, warum sie nicht gerade erpricht darauf sind, eine Heilung zu finden. Denn sie stoßen die Leute, die an der Krankheit leiden und sie übertragen, aus ihrer Gesellschaft aus. Archer hat jedoch Fähnrich Sato etwas in der vulkanischen Datenbank stöbern lassen und sie hat die Protokolle des Rates der Mediziner gefunden. Wenn jemand für ethisches Fehlverhalten angeklagt wird, muss er vor den höchsten medizinischen Offizier in der Provinz oder im Territorium, wo die Anklage stattfand, angehört werden. Und das wäre dann Dr. Oratt. Archer kann den Mediziner überreden, dass die Anhörung am nächsten Nachmittag stattfindet. Oratt ist aber nicht bereit, seinen Abflug zu verschieben.

Phlox hätte nichts dagegen, wenn Trip sich mit Feezal vergnügt Auf der Krankenstation ist wieder einmal Travis Mayweather zu Gast, da er sich bei der Lieblingssportart der Dekendi verletzt hat. Dabei wurde er unsanft von einer Kreatur namens Fargon am Bauch verletzt. Fargons sind Kühen mit Buckeln sehr ähnlich und sie lieben eine Frucht, die den Melonen auf der Erde ähnelt. Vier Spieler müss sich in einen großen Kreis voller Fargons begeben und Melonen vor und zurückwerfen. Dabei benutzen sie Stäbe, die am Ende ein kleines Netz haben. Die Fargons haben mit der Zeit mitbekommen was vor sich geht und dann wurde Travis verletzt. Da kommt Trip auf die Krankenstation und möchte mit dem Doktor unter vier Augen sprechen. Er erklärt, dass Feezal eine sehr liebenswürdige Frau ist. Sie ist auch sehr klug und weiß mehr über Quantenoptik als jeder, den er jemals getroffen hat. Er meint weiter, dass er stets der perfekte Gentleman war, nichts ist bisher passiert. Doch Feezal versucht sich an ihn heranzumachen. Dies ruft aber nicht unbedingt die Reaktion bei Phlox vor, die Trip erwartet hat. Der Doktor freut sich riesig für den Commander und fragt ihn, ob sie ihm schon ein Rosenblütenbad angeboten hat. Ein Mann wäre ein Idiot, würde er dieses Angebot einer gesunden Denobulanerin ablehnen. Den Doktor stört im Gegensatz zu Trip auch nicht, dass Feezal seine Frau ist. Das ist alles nonsens und liegt nur in der menschlichen Moralität verankert. Trip ist doch hier draußen, um mehr über andere Kulturen zu lernen. Doch Tucker hatte nicht vor, jemanden mit dessen Ehefrau zu betrügen. Dem Doktor ist es egal, es ist schließlich nur Tuckers Verlust.
Während T'Pol in ihrem Quartier ihre Sachen packt, kommt Archer zu ihr. Er gibt zu, dass er mit Dr. Oratt gesprochen hat. Er hat ihr nichts davon erzählt, damit sie ihm das nicht ausreden konnte. Er hat von Hoshi die medizinischen Protokolle der Vulkanier bekommen. Die Ärzte schulden ihr noch eine Anhörung. T'Pol glaubt nicht, dass sie dem jemals zustimmen werden, doch das haben sie ja bereits. Sie möchte ihre Entscheidung nicht herausfordern. Archer macht ihr aber klar, dass sie sich nicht selbst verteidigen muss. Aber das wenigste, das sie tun kann, ist für diese Minderheit zu sprechen, die sie so gern beschützen möchte. Sie selbst sagte, dass sie die Haltung dieser Ärzte nicht stillschweigend dulden würde. Ihr Schweigen würde aber genau dies tun. T'Pol möchte ihnen aber nicht sagen, wie sie sich die Krankheit zugezogen hat. Archer kann dies verstehen und respektiert dies. Doch sie muss auch verstehen, dass er sie nicht ohne Kampf aufgibt.

Yuris setzt sich für T'Pol ein Kurze Zeit später findet die Anhörung T'Pols vor Yuris, Oratt und Strom statt. Die Ärzte machen noch einmal klar, dass das Pa'nar Syndrom nicht der Grund ist, wieso sie zurückgerufen wurde, sondern die Art und Weise, wie sie sich die Krankheit zugezogen hat. Es war eine Geistesverschmelzung, die über ein Jahr zurückliegt. Archer fragt, ob jeder Vulkanier, auch wenn er Mitglied im Vulkanischen Wissenschaftsdirektorat ist, für eine Geistesverschmelzung für immer verurteilt wird? Oratt erklärt noch einmal, dass Geistesverschmelzungen nur von einer Subkultur von Vulkaniern ausgeübt wird. Es handelt sich dabei um Vulkanier die bereit sind, sich mit jemand in einer inakzeptablen Art und Weise zu vereinigen. T'Pol wirft aber ein, dass sie sich dies nicht herausgesucht haben, sondern mit dieser Fähigkeit geboren wurden. Strom stimmt den zu und weiß, dass diese Minderheit genau auf die Leute zählt, die dumm genug sind, sich auf ein solches Verhalten einzulassen. Archer hat jahrelang von jedem Vulkanier, den er traf, hören müssen, dass die Menschen zu gewalttätig, zu rational und zu engstirnig sind. Doch die Menschen können den Vulkaniern nicht das Wasser reichen, wenn es um Engstirnigkeit geht. Die Menschen haben keine Angst vor Mannigfaltigkeit, sie verurteilen dies nicht, sie begrüßen es sogar. Wenn sie sich selbst als aufgeklärt bezeichnen, dann müssen sie Leute akzeptieren, die sich von ihnen unterscheiden. Strom sieht dies als gegenstandslos an. Ihre Kultur wird von Gesetzen regiert. Sie werden sie nicht ignorieren. T'Pol weiß aber, dass es kein Gesetz gibt, dass vorschreibt, dass man Minderheiten unterdrücken sollte. Strom wirft ihr vor, dass sie dabei geholfen hat, die Krankheit zu verbreiten. Genau darum wird sie nach Vulcan zurückgerufen. T'Pol weiß aber, dass ihr Rückruf eher etwas mit der Angst der Ärzte zu tun hat, das etwas nicht ihrer Vorstellung von akzeptablen Verhalten entspricht. Der Doktor meint, dass sie nicht weiß, wovon sie redet und möchte die Anhörung beenden. Doch da ergreift Yuris das Wort und gibt sich als Mitglied der Minderheit zu erkennen. Er sieht nichts falsches darin, wie sie ihr Leben führen. Es gibt keine simple Definition von Intimheit. Die, die zu Geistesverschmelzungen in der Lage sind, unterscheiden sich nicht von den anderen Vulkaniern. Sie teilen ihre Gedanken nur anders und sie sollten dafür nicht bestraft werden. Wütend bricht Oratt die Anhörung ab und meint, dass das hohe Kommando entscheiden wird, ob sie beide bestraft werden. Yuris erklärt im letzen Moment, dass T'Pol sich nichts zu Schulden kommen lassen hat. Sie wurde vergewaltigt. Die Geistesverschmelzung wurde gegen ihren Willen durchgeführt. Oratt fragt die wütende T'Pol, ob sie dies bestätigen kann. Sie fragt sich aber, ob der Doktor das nur dazu verwenden möchte, um mit zweierlei Maß zu messen. Sollen die, die sich freiwillig der Verschmelzung unterzogen haben, verbannt werden und die, die dazu gezwungen wurden, freigesprochen werden? Archer gibt vor, nichts davon gewusst zu haben. Yuris erklärt, dass T'Pol selbst es ihm erzählt hat und darum gebeten hat, darüber zu schweigen. Er entschuldigt sich bei ihr, doch er musste ihnen die Wahrheit erzählen. Sie sollte das auch. Doch T'Pol hat den Ärzten nichts weiter zu sagen.
Trip erklärt Dr. Phlox das neue Neutronenmikroskop, der von Feezal gehört hat, dass es sehr eigensinnig ist. Da kommt auch schon seine Angebetete hinzu und die beiden Verheirateten beschnuppern sich genüsslich. Phlox hofft, dass es keine weiteren vier Jahre dauert, bis sie sich wieder sehen. Feezal sieht das genauso und erinnert ihn daran, dass seine anderen beiden Frauen ihn auch gerne einmal wiedersehen wollen. Phlox hat von Trip gehört, dass sie das Mikroskop einwandfrei zum Laufen gebracht hat. Feezal hofft, dass er als Doktor dafür sorgt, dass Tucker immer einwandfrei läuft. Vielleicht könnte er ihn ein wenig lockerer machen. Phlox findet es schade, dass die beiden sich nicht besser kennengelernt haben. Da möchte Trip lieber wieder zurück zu seinem Warpantrieb, das Plasma wird ihm im Moment ein wenig zu heiß. Feezal weiß genau, wie sich das anfühlt. Da verabschiedet sich der Commander. Und die beiden Denobulaner können über die prüden Menschen nur herlichst lachen.
Archer hat T'Pol zu sich in den Bereitschaftsraum gerufen. Doktor Yuris wurde suspendiert. Sie haben ihm eine Anhörung angeboten, doch er hat abgelehnt. Oratt meint, dass er seine Tätigkeit im Medizinischen Austauschprogramm aufgeben muss, sobald sie auf Vulcan zurück sind. Es ist jedoch auch etwas gutes bei dieser Sache herausgekommen. Sie haben ihm geglaubt, als er sagte, sie wurde zur Geistesverschmelzung gezwungen. Sie wird nicht nach Vulcan zurückberufen und darf an Bord bleiben. T'Pol bittet um Erlaubnis, das Hohe Kommando zu rufen. Sie hat nicht vor, zuzulassen, dass Yuris' ohne Kampf suspendiert wird. Der Captain ist einverstanden. Er weiß, dass sie sehr enttäuscht darüber ist, dass Yuris sein Versprechen ihr gegenüber nicht gehalten hat. Doch Archer ist froh, dass er es nicht getan hat. Der Captain wollte sie nicht verlieren. T'Pol hofft, dass dieser Vorfall andere dazu ermutigt, über diese Angelegenheit zu reden.

Cast
Haupdarsteller Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
John Billingsley als Doktor Phlox
Jolene Blalock als Subcommander T'Pol
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Anthony Montgomery als Fähnrich Travis Mayweather
Linda Park als Fähnrich Hoshi Sato
Connor Trinneer als Commander Charles 'Trip' Tucker 
Gaststars Melinda Page Hamilton als Feezal
Michael Ensign als Doktor Oratt
Bob Morrisey als Doktor Strom
Jeffrey Hayenga als Doktor Yuris 
Co-Stars Lee Spencer als Vulkanischer Doktor 
Nicht gelistet Antony Acker als Vulkanischer Funktionär
Solomon Burke, Jr. als Crewman Billy (ENT)
Ken Gruz als Vulkanischer Medizintechniker
Roy Joaquin als Crewman
Mark Major als Vulkanischer Funktionär
Louis Ortiz als Vulkanischer Medizintechniker
Monica Parrett als Crewman
Lidia Sabljic als Crewman 

Newsmeldungen zur Episode
28.03.2003: - Jolene Blalock möchte Vulkanier-Storys fortführen
Jolene Blalock (ENT T'Pol) sagte kürzlich, sie würde in "Enterprise" gern einige der vulkanischen Handlungsstränge wieder aufgreifen, die in den ersten beiden Staffeln begonnen wurden. "Ich würde gern sehen, dass die Autoren [die Verwirrungen von] "Shadows of P'Jem" wieder aufg... [mehr]

04.02.2003: - Billingsley möchte mehr Episoden mit realem Bezug
John Billingsley (ENT Doktor Phlox) sagte kürzlich, dass "Enterprise" sinnbildlichere Episoden ganz im Stil der originalen Star Trek-Serie haben sollte." "Ich würde gern mehr davon sehen," erzählte Billingsley Dave Mason vom Scripps Howard News Service. "Das ist e... [mehr]

03.02.2003: - Scott Bakula und Rick Berman über Geistesverschmelzungen in "Stigma"
Die "Enterprise"-Episode "Stigma" zeigt eine interessante Enthüllung über vulkanische Geistesverschmelzungen, die wohl einige Fans überraschen wird, sagte zumindest Scott Bakula (ENT Jonathan Archer) kürzlich in einem Interview. "Das Großartige an dieser Episode ist, dass sie ... [mehr]

02.02.2003: - Featurette zur "Enterprise"-Episode "Stigma"
Einige Schauspieler und Produzenten von "Enterprise" haben an einem Featurette für UPN mitgearbeitet, um Werbung für die kommende AIDS Awareness Campaign-Episode "Stigma" zu machen. In dem dreiminütigen Video, das man bei Vidiot herunterladen kann, wechseln Kommentare von den Produze... [mehr]

31.01.2003: - Promo-Video von "Stigma" online
Das amerikanische Network UPN strahlte am Mittwoch Abend den Trailer für die nächste neue "Enterprise"-Episode aus - "Stigma". Geschrieben von den Executive Producers Rick Berman und Brannon Braga stellt "Stigma" ein Beitrag zur AIDS Awareness Campaign von Viacom dar. In der Episode w... [mehr]

17.01.2003: - Jolene Blalock über Episode "Stigma"
Jolene Blalock ist glücklich darüber, dass die Produzenten von "Enterprise" realistisch an die AIDS-Allegory-Episode "Stigma" herangegangen sind. "Sie wollten, dass diese Krankheit einer derzeit aktuellen Krankheit sehr ähnelt," sagte Blalock in einem Interview mit Sci-Fi W... [mehr]

04.01.2003: - Erste Bilder aus der Episode "Stigma"
UPN hat heute die ersten offiziellen Fotos aus der "Enterprise"-Episode "Stigma" veröffentlicht. Das Bild rechts zeigt Jolene Blalock als T'Pol und John Billingsley als Doktor Phlox in der Episode, in der "T'Pol erfährt, dass sie sich durch eine Geistesverschmelzung mit einem tö... [mehr]

22.12.2002: - Neue Details zu "Dawn" und "Stigma"
Kürzlich sind weitere Informationen zu den beiden "Enterprise"-Episoden "Dawn" und "Stigma" im Internet aufgetaucht. Vorsicht - massive Spoiler In "Dawn" wird Trips Shuttle von einem arkonianischen Schiff angegriffen, während er neue Autopilot-Kontrollen testet, berichtet die Quelle T... [mehr]

27.11.2002: - Offizielle Informationen zur "Enterprise"-Folge "Stigma"
Die zweite Hälfte des "Enterprise"-Produktionsjahres beginnt mit Episode 14 von insgesamt 26 - "Stigma". Diese Story befasst sich eingehend mit einigen Vorurteilen der vulkanischen Gesellschaft und man wird endlich noch einen weiteren Denobulaner treffen. Jolene Blalock und John Billin... [mehr]